Wirtschaftsregion

ALNATURA - DAS WELTWEIT GRÖSSTE HOCHREGALLAGER IN HOLZBAUWEISE

Dass Ökologie und Ökonomie keine Gegensätze sind, sondern sich optimal ergänzen, zeigt die Erfolgsgeschichte von Alnatura, die mit dem Slogan „sinnvoll für Mensch und Erde“ wirbt.

Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH wurde 1984 gegründet und ist mit aktuell 84 Filialen in 41 Städten inzwischen jedem ein Begriff. Das Angebot in den Filialen ist ein Bio-Vollsortiment mit rund 6.000 Produkten, 1.100 davon sind Bio-Produkte unter der Marke Alnatura. Bei Alnatura steht der Mensch stets im Mittelpunkt. Die Ergänzung der individuell eingerichteten Verkaufsstellen durch ein Netzwerk mehrerer Handelspartner mit 3.600 Filialen in 14 Ländern macht das Erfolgsmodell von Alnatura aus.

Das kontinuierliche Wachstum der Bio-Branche war der Grund für die Errichtung eines innovativen Lager- und Verteilzentrums in Lorsch – ein Meilenstein in der 30jährigen Unternehmensgeschichte. Um den hohen Ansprüchen von „Deutschlands nachhaltigstem Unternehmen (2011)“ gerecht zu werden, sollte es eine ganz besondere Immobilie werden, denn Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Ökologie werden bei Alnatura großgeschrieben.

Im Lorscher Gewerbegebiet „Im Daubhart“ zwischen den Autobahnen A67 und A5 entstand zwischen 2008 und 2013 in mehreren Bauabschnitten das weltweit größte Hochregallager aus Holz. 2011 verliehe die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen Alnatura das Zertifikat für Nachhaltiges Bauen in Gold.

Das Hochregallager, das seit 2013 gebaut wird und im Mai 2014 offiziell eröffnet wird, umfasst 9.000 Quadratmeter Grundfläche, verteilt auf acht Ebenen, die insgesamt 31.000 Palettenplätzen Raum bieten. Jeder der 1.335 Regalsteher hat eine Höhe von 20 Metern. Um die Klimaneutralität zu gewährleisten wurde die Regalanlage 2,50 Meter tief ins Erdreich versenkt, was den innen und außen nach neuesten ökologischen Standards konzipierten Neubau ohne Heizung und Kühlung auskommen lässt. Öko-Strom, eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, eine Geothermie-Anlage, Grünareale mit Bäumen und Regenwasserversickerungsflächen ergänzen das Konzept. Auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach sorgt für die gute Öko-Bilanz. Erfüllt hat Alnatura die Unternehmensansprüche zusammen mit dem Generalunternehmer Swisslog unter anderem durch ein innovatives Baukonzept, ganz aus Holz. 5.000 Kubikmeter heimisches Lärchen- und Fichtenholz holz wurden im Hochregallager verarbeitet. „Die Errichtung dieses absolut einzigartigen Gebäudes wäre vor fünf Jahren noch nicht möglich gewesen“, erläutert der Alnatura-Projektleiter Alexander Link im Rahmen des Richtfestes im Juli 2013. Denn Schrauben, die eine solch riesige Konstruktion tragen, seien erst jüngst entwickelt worden.

Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH, die durch den Einsatz der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH am Standort Lorsch bereits 2009 angesiedelt werden konnte und auch aktiv bei der Erweiterungsmaßnahme im Prozess unterstützt und begleitet wurde, konnte zu ihren 150 Arbeitsplätzen in Lorsch zehn neue hinzufügen und somit die Wirtschaftsregion Bergstraße weiter stärken.

KONTAKT

Alnatura Produktions- und Handels GmbH
Stefanie Neumann, PR und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0)6257-9322 687
stefanie.neumann@alnatura.de
www.alnatura.de

Zurück
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH