Wirtschaftsregion

SOMMER-PRESSEKONFERENZ DER WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG BERGSTRASSE

Themen waren Digitalisierung, die wirtschaftliche Entwicklung der Region und die Vorhaben der Wirtschaftsförderung Bergstraße / Regionale Breitbandberatung geht ins zehnte Jahr

Sommer-Pressekonferenz der Wirtschaftsförderung Bergstrasse
Informationen erteilten (von links): Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB, und Dr. Jürgen Gromer, Beiratsvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied der WFB. - © WFB

26.06.2019: Die Wirtschaftsregion Bergstraße verfügt über exzellente Standortfaktoren, dynamische und innovative Unternehmen sowie eine konstant niedrige Arbeitslosenquote. Im Rahmen ihrer diesjährigen Sommer-Pressekonferenz hat die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) einen Einblick über die wirtschaftliche Entwicklung der Region gegeben. Zudem gab es eine Übersicht über die aktuellen Projekte der WFB und einen Ausblick auf ihre künftigen Vorhaben. Die Veranstaltung fand heute in den Räumen der WFB in Heppenheim statt. Informationen erteilten Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB, Dr. Jürgen Gromer, Beiratsvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied der WFB, sowie Dr. Matthias Zürker, WFB-Geschäftsführer.

Ein Schwerpunkt war dabei die Digitalisierung. „Dieses Thema ist ein großer gesellschaftlicher Trend. Weil Digitalisierung viel mit Bildung zu tun hat, wollen wir bis 2021 alle Schulen mit Glasfaser angeschlossen haben“, so Landrat Engelhardt. Auch in der Kreisverwaltung wurden die Prozesse digital optimiert und zum Beispiel ein neues Dokumentenmanagementsystem eingeführt, erläuterte er. Wie der Verwaltungschef weiter ausführte, hat sich der Kreis Bergstraße der Initiative „Gigabitregion Frankfurt/Rhein-Main“ des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main angeschlossen. „Bis 2025 sollen alle Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie des Gewerbes in Frankfurt/Rhein-Main und die Hälfte der Haushalte Zugang zu einem glasfaserbasierten gigabitfähigen Internetzugang haben. Bis 2030 sollen es 90 Prozent aller Haushalte sein“, so der WFB-Aufsichtsratsvorsitzende.

Dr. Zürker informierte anschließend darüber, mit welchen Angeboten die WFB die Unternehmen, Kommunen sowie Bürgerinnen und Bürger in der Wirtschaftsregion Bergstraße im Digitalisierungsprozess unterstützt. „Vor zehn Jahren startete das Förderprojekt Regionale Breitbandberatung Südhessen bei der WFB, anfänglich unterstützt durch EFRE-Mittel der Europäischen Union und Mittel des Landes Hessen“, berichtete er. Dadurch konnte die WFB unter anderem von 2010 bis 2014 zehn Kommunen in der Wirtschaftsregion Bergstraße bei der Umsetzung des Interkommunalen Breitbandnetzes Ikbit umfassend beraten. „2017 wurde dann die erste Stufe des Breitbandausbaus im Kreis Bergstraße mit flächendeckend bis zu 50 Megabit pro Sekunde erreicht“, nannte der WFB-Geschäftsführer einen weiteren Meilenstein.

Danach lieferte er Fakten zur Entwicklung der Wirtschaftsregion Bergstraße. Wie er aufzeigte, ist die Arbeitslosenquote seit 2008 von 5,7 auf aktuell 3,4 Prozent stetig gesunken. „Damit liegen wir unter dem Schnitt in Hessen und noch weiter unter dem in Deutschland“, so Dr. Zürker. Zugleich stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer in der Wirtschaftsregion Bergstraße kontinuierlich an und betrug im vergangenen Jahr 75.286 Personen.

Gegenstand der Pressekonferenz war ebenso die Arbeit der WFB. Wie der Geschäftsführer erklärte, hat sich die kreisweite Wirtschaftsförderung auch im ersten Halbjahr 2019 nicht nur für die Digitalisierung in der Region eingesetzt. Ihr Engagement gilt ebenso dem Kampf gegen den Fachkräftemangel und der Unterstützung der Kommunen bei der zunehmend schwerer werdenden Schaffung und Entwicklung von Expansionsmöglichkeiten von Unternehmen und Bürgern. „In diesem Jahr wurden bereits 376 Unternehmen, Kommunen und Bürger durch die verschiedenen Fachbereiche beraten. Alleine die Energieagentur Bergstraße konnte bisher 160 Bürgerinnen und Bürger zu Energiefragen beraten – „was ein Anstieg von mehr als 15 Prozent im Vergleich zu 2018 bedeutet“, so Dr. Zürker. Er präsentierte einen Auszug der in diesem Jahr erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen, zum Beispiel den Frühlingsempfang zum Thema Mobilität in Zwingenberg, die „Roadshow – Ihr Weg zur Digitalisierung“ in Wald-Michelbach oder das „India Business Forum 2019“ in Heppenheim. Auch für die Tourismusagentur ist 2019 ein wichtiges Jahr: Kürzlich fand die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit der Institutionen im Tourismus statt (wir berichteten). Doch darauf will sich die WFB nicht ausruhen: Zu den noch in diesem Jahr geplanten Vorhaben gehören etwa die Jubiläums-Preisverleihung der zehnten Runde des Gründerwettbewerbs am 13. November im Bürgerhaus Mörlenbach, ein Jour Fixe der kommunalen Wirtschaftsförderer zu zukünftigen Anforderungen an Gewerbeflächen oder die Unterstützung der Film-Produktion von „Trümmer der Erinnerung“ im Odenwald und an der Bergstraße. „Darüber hinaus wollen wir unsere Social-Media-Aktivitäten ausweiten“, schloss er.

Dr. Gromer stellte die Empfehlungen des WFB-Beirats an die Gesellschafter der kreisweiten Wirtschaftsförderung vor, welche das Gremium in einem Workshop erarbeitet hat. „Aus Sicht des Beirates ist neben der Weiterentwicklung der Breitbandnetze zum Gigabitnetz auch die Beseitigung von 'weißen Flecken' im Mobilfunk sehr wichtig“, sagte er. Weitere Empfehlungen waren unter anderem der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und der Mobilitätsangebote, die Schaffung von Gewerbeflächen oder die Unterstützung von Unternehmen durch die WFB bei der Implementierung neuer Arbeitsformen – auch zur besseren Akquise und Bindung von benötigten Arbeitskräften. „Die Wirtschaftsregion Bergstraße hat sich insgesamt prächtig entwickelt. Die Arbeit der WFB hat viel dazu beigetragen“, bemerkte Dr. Gromer.

Abschließend bedankten sich der Landrat und Dr. Zürker bei Dr. Gromer für die tatkräftige und zielgerichtete Unterstützung des Beirates.

Info: Weiteres Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB gibt es hier.

Der regionale Breitbandberater wird gefördert von:

Hessen
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH