Wirtschaftsregion

IMMOBILIENSOMMERTOUR IN DER WIRTSCHAFTSREGION BERGSTRASSE

Veranstaltung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Bergstraße / Immobilienfachpresse besichtigt Projekte in Bensheim und Abtsteinach

Immobiliensommertour in der Wirtschaftsregion Bergstrasse
Immobiliensommertour in der WRB mit Terminen bei VarioPark GmbH (oben) in Bensheim (von links): Andreas Becker, Bauprojektleiter VarioPark, Ralph Gumb, Geschäftsführer VarioPark, Bürgermeister Rolf Richter, Hubertus Dreßler, Geschäftsführer Dreßler Bau GmbH und Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB. Ein weiterer Termin fand in Abtsteinach bei der Jöst GmbH (unten) statt. - © WFB

08.07.2020 Alljährlich lädt die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN) Journalisten zur Immobiliensommertour ein. Die Veranstaltung richtet sich an die immobilienwirtschaftliche Fachpresse und bietet den Redakteuren die Möglichkeit, innovative Projekte durch Informationen aus erster Hand kennenzulernen und einen unmittelbaren Eindruck durch die Besichtigungen vor Ort zu gewinnen. Der südhessische Teil der Tour, der in die Wirtschaftsregion Bergstraße führte, wurde kürzlich erneut in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Standortmarketing/Investorenservice der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) organisiert. WFB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker begrüßte die Gäste in der Region und hob den besonderen Charakter der Veranstaltung hervor: „Wir freuen uns, dass die Immobiliensommertour wieder Station im hessischen Teil der Metropolregion macht und wir aktuelle Projekte vorstellen können.“ Er betonte auch die zentrale Lage der Wirtschaftsregion Bergstraße in der Mitte der beiden Metropolregionen Frankfurt-Rhein-Main und Rhein-Neckar, in der Metropoleposition, als einen zentralen Standortfaktor. Neben der Besichtigung von neuen, innovativen Immobilienentwicklungen der Region stand der Austausch im Mittelpunkt der Veranstaltung. So wurden aktuelle Trends und Themen der Immobilienwirtschaft diskutiert und über Entwicklungen am Wirtschafts- und Investitionsstandort Bergstraße informiert.

Ihren Ausgangspunkt nahm die Veranstaltung auf dem Gelände der VarioPark GmbH im Bensheimer Gewerbegebiet „Am Langen Pfad“. VarioPark bietet dort ein attraktives Angebot für Unternehmen verschiedenster Branchen, die Flächen im kleineren und mittleren Segment suchen. Mit diesem Konzept passt das Projekt besonders gut in das künftige Gesamtgefüge des Gebietes. „Nicht nur die Nachfrage nach Wohnraum steigt, auch der Bedarf an Gewerbeflächen, besonders von ansässigen Unternehmen, ist ungebrochen. Mit der Entwicklung des Gewerbegebiets „Am Langen Pfad“ mit insgesamt 9 Grundstücken haben wir ein Angebot geschaffen, um insbesondere kleineren Unternehmen und Handwerksbetrieben eine Perspektive am Standort zu bieten“ beschreibt der Bensheimer Bürgermeister Rolf Richter die Zielsetzung der Gebietsentwicklung.

VarioPark-Geschäftsführer Ralph Gumb bestätigte die hohe Nachfrage nach kleinteiligeren Gewerbeflächen: Für einen Teil der Mieteinheiten seien bereits Mieter gefunden. Wenige Tage zuvor hatten die Arbeiten zur Montage der Bauteile auf dem Gelände begonnen. Auf dem 9.400 qm großen Grundstück Bruchwiese 4 entsteht ein Gewerbepark mit rund 5.500 qm Nutzfläche. Das Unternehmen rechnet mit Baukosten von insgesamt rund 8 Mio. Euro, als Generalunternehmer ist die Dreßler Bau GmbH aus Stockstadt am Main engagiert. Schon in den Wintermonaten dieses Jahres sollen die ersten Nutzer ihre Flächen beziehen. Das Projekt verfolgt eine an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz orientierte Zielsetzung: Bereits in der Bauphase wurde darauf geachtet, dass Baumaterialien möglichst aus der Region bezogen werden können, um kurze Transportwege zu gewährleisten. Außerdem wird weitgehend mit regionalen Umsetzungspartnern zusammengearbeitet. Der VarioPark in Bensheim bietet den Mietern der Gewerbeeinheiten zudem „grünen“ Strom, der umweltverträglich über Solaranlagen erzeugt wird. Ein eigenstrombetriebenes VRV-Klimasystem für Heizung und Kühlung, effiziente Dämmsysteme und eine Stromtankstelle für E-Autos werden das Angebot ergänzen.

Nachhaltigkeitskriterien stehen auch bei der Konzeption des zweiten Projektes im Fokus, das die Immobiliensommertour im Anschluss besuchte. Im Abtsteinacher Gewerbegebiet entwickelt die Jöst Abrasives GmbH aus Wald-Michelbach derzeit ein modernes Logistik-, Produktions- und Versandzentrum. Angelika Beckenbach, Bürgermeisterin der Gemeinde Abtsteinach, begrüßte die Gäste auf dem Firmengelände des 1981 gegründeten Familienbetriebs: „Wir sind besonders stolz darauf, leistungsfähigen und regional verwurzelten Unternehmen wie der Jöst GmbH in Abtsteinach Raum für Wachstum, Innovation und neue Ideen bieten zu können.“

Das mittelständisches Familienunternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Schleifmitteln und Schleifsystemen und bedient einen weltweiten Kundenstamm. Derzeit entstehen auf dem 6.500 qm großen Gelände zwei Hallen, bei deren Umsetzung Nachhaltigkeitskriterien im Vordergrund stehen – u.a. durch die Implementierung zweier Photovoltaikanlagen mit 220 KW, unterstützt durch eine Windkraftanlage mit Batteriespeicher für 60 KW. Einen Großteil des Energiebedarfs am Standort des Neubauprojekts in Abtsteinach will das Unternehmen mit diesen Maßnahmen nach Fertigstellung selbst abdecken. Dabei zieht sich der Nachhaltigkeitsgedanke durch das gesamte Projekt: Auf der Wiese hinter dem Hallenkomplex soll für die Bienenvölker des Unternehmens ein naturnaher Blühstreifen bereitstehen. Zur Freude der Mitarbeiter fungiert eine kleine Alpaka-Herde als „ökologischer Rasenmäher“. Auch die Arbeitsräume am neuen Standort sollen offen und flexibel gestaltet werden. „Wir wollen im Gewerbegebiet nicht allein unsere Logistik- und Produktionskapazitäten ausbauen. Insbesondere unsere Mitarbeiter sollen sich hier wohlfühlen und einen Arbeitsort vorfinden, an dem sie gerne und motiviert ihren Aufgaben nachgehen können“ beschreibt Christian Jöst, Geschäftsführer der Jöst GmbH, das Konzept des Standortes. Nach dem Austausch nutzten die Gäste die Gelegenheit, um sich einem Rundgang über das Gelände anzuschließen und die Hallen von innen in Augenschein zu nehmen.

Das Fazit der Veranstaltung: Ein gelungener Tag voller Informationen und interessanten Einblicken in die Vielfalt der Wirtschaftsregion Bergstraße.

Info: Weiteres Wissenswertes über die Wirtschaftsregion Bergstraße sowie die Serviceleistungen der WFB gibt es im Internet unter www.wirtschaftsregion-bergstrasse.de.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter!

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH