Wirtschaftsregion

FRÜHLINGSEMPFANG IM JUBILÄUMSJAHR DER WFB

Veranstaltung stand unter der Überschrift „20 Jahre Wirtschaftsförderung Bergstraße“ / Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen, hielt Festrede / Rund 400 Gäste im Parktheater Bensheim

Frühlingsempfang im Jubiläumsjahr der WFB
Im Anschluss an den offiziellen Teil überraschte die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ihre Gäste mit einer Jubiläumstorte. Den Anschnitt übernahm Ministerpräsident Volker Bouffier (Mitte) direkt auf der Bühne.  - © Buckow

23.04.2018: 20 Jahre Wirtschaftsförderung Bergstraße – in ihrem Jubiläumsjahr hat die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ihren Frühlingsempfang ganz dem runden Geburtstag verschrieben und feierte diesen am vergangenen Mittwoch mit rund 400 Gästen im Parktheater Bensheim. Die Festrede hielt der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Die Moderation des Abends übernahm Felix Gaudo. Für musikalische Unterhaltung sorgten die „Nowak Sisters“ aus Bensheim.

Bürgermeister Rolf Richter, Stadt Bensheim, begrüßte die Gäste und beglückwünschte die WFB zum Jubiläum. „Die Wirtschaftsförderung Bergstraße bündelt alle Kompetenzen und Stärken des Kreises Bergstraße“, sagte er. Dieser überzeuge mit top Wirtschaftsdaten, mehr Beschäftigung denn je und sei der Wirtschaftsmotor Hessens. Richter ging auf die Historie der WFB ein, „eine Erfolgsgeschichte“, wie er betonte. Nun schreibe sie an den nächsten Kapiteln ihrer Erfolgsgeschichte und sei heute mindestens so wichtig wie vor 20 Jahren.

Im Rahmen einer Gesprächsrunde diskutierten Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB, Dr. Jürgen Gromer, Beiratsvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied der WFB, sowie Dr. Eric Tjarks, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Bensheim und Aufsichtsratsmitglied der WFB, anschließend zum Thema „Wirtschaftsförderung Bergstraße: damals, heute und morgen“. Die Leitung übernahm Karl-Heinz Schlitt, ehemaliger Chefredakteur des Bergsträßer Anzeigers. „Wir sind ein sehr dynamischer und vielfältiger Landkreis mit zahlreichen überzeugenden Potenzialen, wie die unmittelbare Nähe zu Hochschulen, die hohe Lebensqualität und flächendeckend schnelles Internet“, so Landrat Engelhardt. „Unsere Vielfalt ist unsere Stärke“, betonte der Landrat. Der Erfolg der Wirtschaftsregion Bergstraße sei der Verdienst von Vielen, sagte er mit Blick auf die zahlreichen Akteure, die bei der WFB gemeinsam zielgerichtet an einem Strang ziehen. „Eine phantastische Region mit zahlreichen Vorzügen“, unterstrich auch Dr. Gromer, der als ehemaliger President des früheren Elektronikriesen AMP an der Ansiedlung des US-Konzerns in Bensheim Anfang der 1980er Jahre maßgeblich beteiligt war. Später wurde das Unternehmen in Tyco Electronics umbenannt und firmiert heute als TE Connectivity. Zudem ist Dr. Gromer seit Anbeginn der Wirtschaftsförderung Vorsitzender des Beirates. „Gerne unterstütze ich die Region und die Wirtschaftsförderung Bergstraße“, so Dr. Gromer. „Die WFB ist ein Erfolgsmodell“, erklärte Dr. Tjarks. Er begrüßte, dass alle in der Wirtschaftsregion Bergstraße beheimateten Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken mittlerweile an der Gesellschaft beteiligt sind. „Eine starke Region braucht ein starkes regionales Kreditgewerbe“, sagte er. Den Mittelstand zu fördern sei deren vordringlichste Aufgabe.

„Sie haben das super gemacht, ich gratuliere Ihnen herzlich“, so Ministerpräsident Bouffier, der ebenfalls den Schulterschluss als Erfolgsrezept hervorhob. Bereits vor 20 Jahren sei der Kreis Bergstraße eine begehrte Region gewesen. Mit der damaligen Gründung der WFB habe man die Chancen genutzt und die Weichen für die weitere positive Entwicklung gelegt: „Vielfalt als Einheit zu begreifen war eine zukunftsweisende und kluge Idee“, sagte er. Mit den guten Bildungsangeboten, der Mitgliedschaft in den beiden Metropolregionen Frankfurt / RheinMain und Rhein-Neckar, der Nähe zum Frankfurter Flughafen und der schönen Kulturlandschaft verfüge man hier über die besten Voraussetzungen weiterhin zuversichtlich nach vorne zu schauen den Weg selbstbewusst weiter zu gehen. Die Wirtschaftsregion Bergstraße sei eine „top Region“. Als Herausforderung nannte er die Digitalisierung, welche das gesellschaftliche Leben in rasantem Tempo verändere. In diesem Zusammenhang sei es wichtig, in Aus- und Weiterbildung sowie Fachkräftegenerierung zu investieren. Das Land Hessen habe viel in Bildung investiert und auch den Unternehmern komme bei der Qualifizierung von Mitarbeitern eine große Bedeutung zu. „Sie haben allen Anlass mit Zuversicht in eine gute Zukunft zu gehen. Nirgends ist es schöner als an der Bergstraße“, so das Fazit des Ministerpräsidenten.

Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, drückte seine Freude über die Glückwünsche aller Gratulanten aus. „Wir sind eine Wachstumsregion, aber auch gefordert“, sagte er. „Unsere Herausforderungen wollen wir weiterhin mit viel Engagement gemeinsam mit unseren Partnern anpacken. Es liegt mehr vor als hinter uns.“ Im Anschluss an den offiziellen Teil überraschte die WFB ihre Gäste mit einer Jubiläumstorte. Den Anschnitt übernahm der Ministerpräsident direkt auf der Bühne.

Nach dem offiziellen Teil nutzten die Gäste den Frühlingsempfang zum Dialog und zur Kontaktpflege. So gab es wie in den vergangenen Jahren auch diesmal bis in die späten Abendstunden viele angeregte Gespräche.

Info: Weiteres Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB finden Sie hier.

Zur Historie der WFB: 1998 wird die WFB als Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mittlere Bergstraße mbH (WMB) gegründet. Gesellschafter sind die Städte Bensheim, Zwingenberg, Lorsch, die Gemeinden Einhausen und Lautertal sowie die Sparkasse Bensheim, Sitz der Gesellschaft ist Bensheim. Einer der Gründerväter ist Georg Stolle, der damalige Bürgermeister und heutige Ehrenbürgermeister der Stadt Bensheim. 2004 entsteht auf Initiative des damaligen Landrates Matthias Wilkes, heute Ehrenvorsitzender der WFB, und anderer durch die Aufnahme neuer Gesellschafter (Kreis Bergstraße, Sparkassen Starkenburg und Worms-Alzey-Ried) die Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). Bis 2008 treten alle Kommunen der Gesellschaft bei, die in diesem Jahr auch ihren Sitz in die Kreisstadt Heppenheim verlegt. Nach dem Beitritt der Volksbanken Darmstadt-Südhessen und Weinheim sowie der Raiffeisenbank Ried verfügt die Gesellschaft heute über 29 Gesellschafter und beschäftigt an den Standorten Heppenheim und Lorsch rund 25 Mitarbeiter.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH