Wirtschaftsregion

FACHKRÄFTEMANGEL? ALTERNATIVE REKRUTIERUNGSWEGE NUTZEN

Kooperationen und Qualifizierungsprojekte können dem Fachkräftemangel mit individuellen Angeboten entgegenwirken / Arbeitsmarktakteure neben Arbeitsagentur und Jobcenter können Unternehmen unterstützen

Fachkräftemangel? Alternative Rekrutierungswege nutzen
Alternative Rekrutierungskanäle bieten sehr große Chancen für Unternehmen. Förderprogramm HePAS II kann Einstellung bezuschussen. - © pixabay.com

02.08.2018: Fachkräftemangel, unbesetzte Stellen, keine passenden Bewerber und die qualifizierten Bewerbungen nehmen ab? Neben den bekannten Methoden der Rekrutierung gibt es noch weitere Möglichkeiten Bewerber anzusprechen, die Unternehmen beachten sollten. Viele Unternehmen veröffentlichen die zu besetzenden Stellen auf der eigenen Homepage und tragen diese bei Stellenportalen ein. Aber auch die aktive Suche nach geeignetem Personal über die Sozialen Medien, die Arbeitsagentur, Jobcenter und das Kooperationsprojekt zwischen Neue Wege und der WFB können Unternehmen nutzen. Um dem eigenen Fachkräftenachwuchs bedarfsgerecht zu qualifizieren, können auch Kooperationen mit der Arbeitsagentur und dem zuständigen Jobcenter eingegangen werden. Damit sicheren Unternehmen den eigenen zukünftigen Mitarbeiterbedarf und sorgen für mehr Fachkräfte.

Neben diesen Möglichkeiten möchten wir Ihnen noch weitere Kanäle vorstellen. Der Pool der neuzugewanderten und qualifizierten Fachkräfte bietet viele Chancen um neues Wissen in das eigene Unternehmen zu bringen. Berufsgerechte Deutschkenntnisse und eine Anerkennung im Ausbildungs-/Studienberuf sorgen für eine schnelle Integration in die Aufgaben und der persönliche Austausch mit den Kollegen erleichtert den Einstieg ins Unternehmen.

Eine weitere Chance bietet sich bei der Anstellung von Menschen mit Schwerbehinderung. Nicht nur, dass Unternehmen ab einer gewissen Größe Menschen mit Schwerbehinderung beschäftigen müssen, es ist sogar eine Förderung des Landeswohlfahrtsverbands Hessen (LWV Hessen) möglich. Das Programm HePAS II bietet finanzielle Anreize für Unternehmen, beginnend vom freiwilligen Praktikum, über die Ausbildung bis hin zur Einstellung von Menschen mit Schwerbehinderung. Damit bietet HePAS II eine der wenigen Möglichkeiten eine Förderung zur Anstellung von neuen Mitarbeitern zu bekommen. Die Kollegen des LWV Hessen und des Integrationsfachdienstes beraten Sie gerne bei allen Fragen beim Thema Anstellung von Menschen mit Schwerbehinderung.

Bei Fragen rund um das Thema Personal und Arbeit steht Ihnen Herr Furch (Projektmanager - Kooperationsprojekt zwischen Neue Wege – kommunales Jobcenter - und der WFB) gerne zur Verfügung.

 

Info: Weitere Informationen zum Programm HePAS II finden Sie hier. Das Leistungsangebot des Integrationsfachdiensts finden Sie hier.

Wissenswertes über das Serviceangebot der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) finden Sie hier. 

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH