Wirtschaftsregion

HINWEISE ZU LIEFER- UND ABSATZMÄRKTEN

Eine Übersicht über die EU-weiten Liefer- und Absatzmärkte sowie der größten Handelspartner der deutschen Wirtschaft finden Sie untenstehend. Weiterhin erhalten Sie hierin Informationen über die Ein- und Ausreise in diese Länder. Diese Informationen dienen auch für Ihre Planungen für anstehende Geschäftsreisen. 

Bei Fragen zu internationalen Lieferketten können sich hessische Unternehmen an die Hessen Trade & Invest GmbH, die hessischen Industrie- und Handelskammern und an das hessische Wirtschaftsministerium wenden. Um für Unternehmen die Kontaktaufnahme zu vereinfachen, wurden hierzu jetzt sogenannte Kontaktstellen mit Funktionspostfächern eingerichtet. Nähere Informationen finden Sie hier. 

Die EU mit der Website "Re-open EU" eine Informationsplattform geschaffen, auf der Sie zu den EU-Mitgliedsstaaten weitere Informationen in Bezug auf Einreise sowie Coronabestimmungen finden können.

Das Auswärtige Amt sowie die Bundesregierung liefern neuerdings spezielle Informationswebseiten für Reisende sowie eine Reise-App für Ihr Smartphone mit den aktuellsten Reisebestimmungen. Die Webseite Bundesregierung für Reisende finden Sie hier und Hiwneise zur App des Auswertigen Amts hier.

Zudem stellt das Auswärtige Amt eine Übersicht über Reise- und Sicherheitshinweise aller Länder zur Verfügung.

Bitte beachten Sie: Die weltweite Reisewarnung wurde zum 15. Juni 2020 aufgehoben.

Aktualisiert am 26.04.2021

B

  • Einreise/Ausreise: Alle Personen mit nicht-belgischem Wohnsitz, die aus einem Risikogebiet (wie AT) nach Belgien reisen, müssen bei Einreise ein negatives Testergebnis (PCR-Test, max. 72 h ab Probenentnahme) elektronisch oder ausgedruckt vorweisen (Ausnahme: Einreise per Auto und Aufenthalt in BE weniger als 48h).Innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise nach Belgien ist eine Online-Registrierung (Passagier-Lokalisierungsformular) vorzunehmen (Ausnahme: Einreise per Auto und Aufenthalt in BE weniger als 48h). Nach erfolgter Registrierung bekommt man per E-Mail eine Bestätigung samt QR-Code zugeschickt, die bei allfälligen Kontrollen vorzuweisen ist.
  • Güterverkehr: Die Durchreise durch Belgien ist grundsätzlich wieder ohne Grenzkontrollen möglich. Stichprobenartig kontrolliert die belgische Polizei an den Landgrenzen, ob das Public Health Passenger Locator Form ausgefüllt wurde. Für Durchreisende, die sich weniger als 48 Stunden in Belgien aufhalten, ist das Formular nicht verpflichtend.
  • Wirtschaftslage: Die Einschränkungen setzen den Unternehmen und Selbstständigen hart zu. Die föderale Regierung wie auch die regionalen Regierungen Belgiens haben zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft angekündigt.
  • Einreise/Ausreise: Seit 2.2.2021 wird für die Einreise nach Bulgarien ein negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden verlangt (Einreise-Verordnung des bulgarischen Gesundheitsministers RD-01-74/1.2.2021). Bulgarische Staatsbürger und Personen mit langfristigem oder dauerhaftem Aufenthalt, die über keinen negativen PCR-Test verfügen, können sich in 10-tägige Quarantäne. Leute, die sich innerhalb 24 Stunden nach der Einreise nach Bulgarien testen und ein negatives PCR-Ergebnis bekommen, können von dem Leiter des Regionalen Gesundheitsamts von der Quarantäne befreit werden. 
  • Güterverkehr: LKW-Fahrer im Transit, die auf Grund eines Einreiseverbots eines Nachbarlandes nicht unverzüglich ausreisen können, müssen sich an einem vorgeschriebene Ort aufhalten bis die Weiterfahrt möglich wird. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage:Bars, Discotheken und Klubs  bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die meisten Geschäfte sind unter strengen hygienischen Auflagen geöffnet. Der Besuch von Kinos, Theatern, Konzerten, Museen, Sport- und Spielplätzen ist unter Bedingungen erlaubt (max. 30% Besucherauslastung). Tagungen/Konferenzen u.ä. dürfen mit nicht mehr als 30 Personen abgehalten werden.

C

  • Einreise/Ausreise: Ab 28.3.2020 gilt ein Einreiseverbot für ausländische Staatsbürger nach Festlandchina (siehe Informationen auf der Website des chinesischen Außenministeriums in englischer Sprache). Inhaber einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung für China dürfen ab 28. September 2020 ohne Beantragung eines neuen Visums wieder einreisen (siehe Mitteilung des chinesischen Außenministeriums auf Englisch).
  • Güterverkehr: Es gelten weiterhin erhebliche Einschränkungen des Flugverkehrs auf wenige Flüge und Flughäfen. Der Direktflugverkehr zwischen China und Deutschland wird teilweise von chinesischen Airlines (z.B. Air China, China Eastern) sowie der Lufthansa (Verbindungen ab/nach Chengdu, Nanjing, Shanghai) bedient. Nach wie vor ist die Zahl der Direktflugverbindungen allerdings stark begrenzt. Sonderregelungen bestehen bei der Ausfuhr von Medizinprodukten und medizinischer Schutzausrüstung.
  • Wirtschaftslage: BIP-Wachstum 2020 höher als erwartet: +2,3% (4. Quartal: +6,5%, 3. Quartal: +4,9%). Chinas Exporte steigen im Februar um +60,6% im Vorjahresvergleich, Importe um +22,2% (Anmerkung: niedrige Vergleichsbasis durch Produktionsstops im Februar 2020).

D

  • Einreise/Ausreise: Personenverkehr eingeschränkt, Grenzen für Güterverkehr und Dienstleistungen offen. Lockerung der momentanen Einreiserestriktionen in vier Phasen mit 21. April je nach Risikobewertung. In diesem Zusammenhang erfolgt die Wiedereinführung regelmäßiger differenzierte Reiseempfehlungen für EU- und Schengenländer. Je nach Risikobewertung werden die Länder oder Regionen in die Farben Rot, Orange und Gelb eingeteilt, die die Anforderungen im Zusammenhang mit der Einreise bestimmen. Die Farbe der einzelnen Länder und Regionen wird jede Woche angepasst und basiert auf der Corona-Situation.
  • Güterverkehr: Dänische Grenzen sind weiterhin für Gütertransporte offen, sowohl nach Dänemark, als auch aus Dänemark heraus. Dies gilt auch für den Transit via Dänemark nach Schweden. Beachten Sie die Dokumentation bzw. den Nachweis über den anerkennungswürdigen Grund. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Seit 1. März 2021 erfolgt eine schrittweise und regionale Lockerung von Corona Beschränkungen. Mit 22. März wurde ein Öffnungsplan vorgestellt. Bis 1. Juni (zu diesem Zeitpunkt sollen alle schutzbedürftigen Personen bzw. Personen über 50 Jahre geimpft sein) sollen nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche wieder offen sein. Zentrales Element ist dabei der digitale Corona Pass, der mit 6. April eingeführt wurde und in dem Testergebnis oder Impfstatus bzw. Immunität bei überstandener COVID-19 Erkrankung gespeichert sind.
  • Einreise/Ausreise: Deutschland erlaubt die Durchreise in einen anderen Schengenstaat, sofern die Einreise in den Zielstaat gesichert ist. Jedes Bundesland hat eine eigene Einreiseverordnung erlassen, in der die Quarantänepflicht und deren Ausnahmen geregelt sind, wobei diese weitgehend harmonisiert sind.
  • Güterverkehr: Der grenzüberschreitende Warenverkehr bleibt gewährleistet.
  • Wirtschaftslage: Deutsche Arbeitgeber sind verpflichtet allen Mitarbeitern, die nicht ausschließlich im Homeoffice tätig sind, mindestens einen Corona-Test (Selbsttest) pro Kalenderwoche anzubieten.

E

  • Einreise/Ausreise: Seit 1. Juni 2020 dürfen Einreisende ohne COVID-Symptome aus der Europäischen Union, Schengen- Zone, Vereinigtem Königreich und Nord-Irland nach Estland reisen.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr und Anbieter von wesentlichen Dienstleistungen sind von den Verboten nicht betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. 
  • Wirtschaftslage: Wegen der starken Verschlechterung der Covid-Situation in Estland wurden neue, sehr strenge Maßnahmen eingeführt, die einem Ausnahmezustand nahekommen. 

F

  • Einreise/Ausreise: Eine Verschärfung der Einreisebestimmungen ist zunächst bis 25.5.2021 gültig. Aus Schengen-Ländern sind nur mehr essenzielle Geschäftsreisen nach Finnland zugelassen, welche für das Funktionieren und die Versorgungssicherheit der Gesellschaft notwendig sind und keinen Aufschub dulden.
  • Güterverkehr: Der freie Güterverkehr wird aufrechterhalten. Es gibt keine Ausnahmen bezüglich der Fahr- und Ruhezeiten für Lkw-Lenkern. Postsendungen aus dem Ausland nach Finnland sind aufgrund des reduzierten Flugverkehrs verzögert. 
  • Wirtschaftslage: Die Anzahl Teilnehmer an Veranstaltungen kann je nach der epidemiologischen Lage regional reduziert werden. In der Verbreitungsphase der Epidemie können Veranstaltungen gänzlich verboten werden. Restaurants durften ab 19.4.2021 wieder geöffnet werden, jedoch u.a. in Südfinnland mit strikten Restriktionen: Der Alkoholausschank muss bereits um 17:00 Uhr beendet werden. Speiserestaurants müssen um 19:00 Uhr geschlossen werden und sonstige Ausschankstätten um 18:00 Uhr. Es gibt auch Begrenzungen bezüglich der Kundenanzahl.
  • Einreise/Ausreise: Für Reisende aus sogenannten Virusmutationsgebieten gelten ab Samstag, den 24.04.2021, strengere Einreiseregelungen. Dies betrifft die Länder Argentinien, Brasilien, Chile, Südafrika, Indien und das französische Überseegebiet Französisch Guyana. Verschärft werden dabei die Einreisevoraussetzungen sowie die Quarantäne.

    Einreisevoraussetzung ist nun ein negativer PCR-Test, der weniger als 36 Stunden alt ist (anstelle von 72 Stunden), oder ein negativer PCR-Test, der weniger als 72 Stunden alt ist, zusammen mit einem negativen Antigentest, der weniger als 24 Stunden alt ist. Ein Antigentest wird darüberhinaus systematisch bei der Ankunft in Frankreich durchgeführt, bevor der Flughafen verlassen wird.

  • Güterverkehr: Es gibt keine Einschränkung des Güterverkehrs in Frankreich. Gewerbliche Güterbeförderer sind bei der Einreise aus einem anderen EU-Mitgliedsstaat oder dem EU-Schengenraum von der Vorlage eines negativen PCR-Tests befreit. Die für den Güterverkehr üblichen Dokumente sind mitzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Frankreich hat mit 17. Oktober 2020 erneut den sanitären Staatsnotstand bis vorerst 1. Juni 2021 verlängert. Um die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die administrativ geschlossenen Unternehmen zu lindern, können diese Unternehmen, insbesondere Nahversorgungsunternehmen und Unternehmen im Gastronomie- und Kulturbereich von umfassenden Wirtschaftshilfemaßnahmen profitieren. 

G

  • Einreise/Ausreise: Griechenland hat per 19.4.2021 die 7-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Deutschland aufgehoben.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr und alle unvermeidbaren beruflichen Aktivitäten zum Erhalt der Lieferketten sind bislang von Beschränkungen nicht betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Der Direktflugverkehr von Deutschland mit den internationalen Flughäfen in Griechenland findet statt, die tatsächliche Durchführung von Flugverbindungen hängt von der Entscheidung der jeweiligen Fluggesellschaft ab.
  • Wirtschaftslage: Die Unterstützungsmaßnahmen der griechischen Regierung belaufen sich für die Gesamtperiode 2020-2021 auf mittlerweile 36,1 Milliarden Euro. Im Budget waren insgesamt 29,6 Milliarden Euro vorgesehen.

I

  • Einreise/Ausreise:Einreisende werden am Flughafen bzw. an den Häfen von Personen der nationalen Gesundheitsbehörde HSE empfangen und sind rechtlich verpflichtet, das „Public Health Passenger Locator Form“ auszufüllen.
  • Güterverkehr: Zurzeit sind keine Einschränkungen des Güterverkehrs bekannt, LKW-Fahrer und andere Essential Supply Chain Workers sind ausdrücklich von der Empfehlung zur Selbstisolation (14 Tage nach Einreise) und der Vorlage eines PCR-Tests bei Einreise nach Irland ausgenommen. Diese Ausnahmen gelten auch für LKW Fahrer, etc. 
  • Wirtschaftslage: Das Tragen von Masken bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und bei Betreten jeglicher Art von Geschäften und Shopping Malls ist bis auf weiteres verpflichtend. Sollten Sie ein Taxi nehmen, sehen die Bestimmungen ebenfalls eine Maskenpflicht vor. Zur Einhaltung des 2-Meter Abstand wird immer geraten.
  • Einreise/Ausreise: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) wird seit 19.12.2020, bis auf weiteres vor allen touristischen und nicht notwendigen Reisen gewarnt. Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist weiterhin zu rechnen. Vor Einreise aus beruflichen Gründen ist eine Einreisegenehmigung beim italienischen Gesundheitsministerium zu beantragen.
  • Güterverkehr: Grenzüberschreitende und Warentransporte innerhalb Italiens sind erlaubt, LKW-Fahrten sind nur zum Zweck der Warenverbringung zulässig. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Es gibt Einschränkungen im internationalen Flug-, Zug-, Bus-, Fährverkehr.
  • Wirtschaftslage: Sowohl auf nationaler Ebene (Dekrete) als auch regional und lokale wurden eine Vielzahl von Hilfspaketen geschnürt. 

L

  • Einreise/Ausreise: Seit 7. November 2020 ist für Einwohner europäischer Länder bei ihrer Einreise nach Lettland keine Selbstisolation erforderlich, wenn die Infektionsrate im Ausreiseland in den letzten 14 Tagen nicht über 50 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt und der Einreisende sich in den letzten 14 Tagen in dem oben genannten Land aufgehalten hat. Für alle anderen gilt die Verpflichtung zu einer 10-tägigen Selbstisolation.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Derzeit bestehen mehrere Flugverbindungen von Riga nach Deutschland. Informationen dazu erteilen die jeweiligen Fluggesellschaften. Es besteht Maskenpflicht.
  • Wirtschaftslage: Der Ausnahmezustand in Lettland wurde mit Ablauf des 6. April aufgehoben. Die meisten Schutzmaßnahmen werden aber weiter beibehalten. Am 7. April treten vorerst einige vorsichtige Änderungen der aktuellen epidemiologischen Vorschriften für Bildung und Einzelhandel in Kraft.
  • Einreise/Ausreise: Seit dem 15.6.2020 sind alle Grenzübergänge wieder geöffnet, der private Reiseverkehr sowie Handelsverkehr sind wie gewohnt erlaubt. 
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Einschränkungen im internationalen Zug- und Busverkehr bestehen nicht.
  • Wirtschaftslage: Aufgrund der massiv in die Höhe geschnellten Infektionszahlen sowie der Angst vor neuartigen Mutationen des Coronavirus beschloss der Bundesrat per 18.1.2020 eine Reihe von Verschärfungen. Mit 1. März kommt es in der Schweiz zu ersten Lockerungen des Lockdowns, dem weitere Lockerungen mit 19.4. folgen.
  • Einreise/Ausreise: Die Einreise aus Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums inkl. Norwegen, die Schweiz und Großbritannien sowie Nordirland ist unabhängig von den im jeweiligen Land registrierten aktiven Covid-19-Fällen erlaubt. 
  • Güterverkehr: Der Warenverkehr unterliegt keiner Einschränkung. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Das Angebot an Verbindungen im Flug-, Bahn- und Fährverkehr hat sich normalisiert. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Mindestabstand von einem Meter zum nächsten Passagier zu wahren.
  • Wirtschaftslage: Am 17.3.2021 wurde ein Sonder-Konjunkturpaket in der Höhe von 5 Mrd. Euro (entspricht 10 % des BIP) angenommen. 
  • Einreise/Ausreise: Alle Personen, die mit dem Flugzeug nach Luxemburg reisen, müssen bei Einreise ein negatives Testergebnis (PCR- oder Antigen-Test, max. 72 h ab Probenentnahme) elektronisch oder ausgedruckt vorweisen. Dieser ist dem Beförderer vor dem Abflug vorzuweisen. Am Flughafen Luxemburg ist das Tragen eines MNS verpflichtend. 
  • Güterverkehr: Es gibt keine Beschränkungen für den Güterverkehr. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. 
  • Wirtschaftslage: Um das Überleben der Unternehmen und somit auch die Arbeitsplätze abzusichern, hat die Luxemburger Regierung angesichts der COVID-19-Krise ein umfangreiches Maßnahmenpaket erlassen.

M

  • Einreise/Ausreise: Aus Ländern der grünen Liste „Safe Corridor“ ist die Einreise nach Malta ohne Einreisebeschränkungen möglich. Aus Ländern der gelben „Amber Liste“, ist die Einreise nur unter Vorlage eines negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, möglich. Mangels Vorlage des negativen PCR-Tests müssen sich die Passagiere direkt am Malta Flughafen einem PCR-Test unterziehen, und im Flughafengebäude auf das Testergebnis warten. Auf der roten Liste stehen alle übrigen Länder, die sich weder auf der grünen oder gelben Liste befinden und Einreisen sind nur für diejenigen möglich, welche sich vorher 14 Tage in einem der „Safe-Corridor“-Länder aufgehalten haben.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. 
  • Wirtschaftslage: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) oder Gesichtsschutzes (Visier) außerhalb der eigenen Wohnung ist Pflicht, d.h. auch im Freien, in öffentlichen Gebäuden, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften usw. Zuwiderhandlung wird mit einer Strafe von 200 Euro belegt; Unternehmen zahlen eine Strafe von 6.000 Euro. Zudem muss der Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Gruppenbildungen sind nur noch mit bis zu 4 Personen erlaubt. Alle nicht essentiellen Geschäfte dürfen per 26. April wieder öffnen. Restaurants und Kaffeehäuser, Kiosks bleiben bis auf Weiteres geschlossen, Take-away ist erlaubt. Geschlossen bleiben ebenfalls Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Hotelpools, Museen, Kinos, Theater, Bars und Nachclubs.

N

  • Einreise/Ausreise: Von nicht unbedingt notwendigen Reisen in die Niederlande wird dringendst abgeraten. Personen (ab 13 Jahren) aus Hochrisikoländern müssen für die Einreise per Flugzeug, Bus, Bahn und Passagierschiff/Fähre in die Niederlande einen aktuellen negativen NAAT-Test (d.h. PCR, RT PCR, LAMP, TMA oder mPOCT) vorweisen können.
  • Güterverkehr: Nach aktuellem Stand ist die niederländische Grenze für Waren- und Lieferverkehr uneingeschränkt offen. Der Warentransportsektor ist nicht von den Einschränkungen für Privatpersonen betroffen, um die Versorgungsströme aufrecht zu erhalten. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Aktuell gilt ein Lockdown. Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.
  • Einreise/Ausreise: Um das Risiko der Verbreitung der deutlich ansteckenderen Variante des Coronavirus zu begrenzen, verschärfte die norwegische Regierung mit Wirkung Freitag, 29. Jänner 2021, die Beschränkungen für den Zugang von Ausländern nach Norwegen. Grundsätzlich, mit wenigen Ausnahmen, haben nur noch Ausländer mit Wohnsitz in Norwegen die Möglichkeit, nach Norwegen einzureisen. Diese Beschränkung gilt bis auf weiteres.
  • Güterverkehr: Es gibt keine Einschränkungen beim Güterverkehr zu Luft, Wasser und Land, die Grenzkontrollen wurden jedoch verschärft. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Berechnungen zur weiteren Entwicklung der norwegischen Wirtschaft klaffen angesichts höchst unsicherer Lagebeurteilung deutlich auseinander und liegen zwischen 4% und 6,3% im Minus. 

O

  • Einreise/Ausreise: Österreichs Grenzen sind geöffnet, touristisches Reisen ist aktuell de facto aber nicht möglich.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Der grenzüberschreitende Flugverkehr ist weiterhin eingeschränkt. Der grenzüberschreitende Bahnverkehr verläuft wieder im Regelbetrieb.
  • Wirtschaftslage: Österreich befindet sich zur Zeit im Teil-Lockdown. Hotels, Gastronomie, etc. sind geschlossen.

P

  • Einreise/Ausreise: Reisende müssen ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf, mitführen. Dazu gehörige Ausnahmen finden Sie auf der Webseite des poln. Grenzschutzes. Nach der derzeitigen Lage kann der Corona-Test sogar von Geschäftsreisenden verlangt werden. Die Reisenden sind verpflichtet, auf Verlangen eines Grenzschutzbeamten oder der Polizei das Ergebnis des Tests in polnischer oder englischer Sprache vorzulegen. 
  • Güterverkehr: Der internationale Güterverkehr ist uneingeschränkt möglich und die EU-Binnengrenzen frei passierbar. Bei den EU-Außengrenzen kommt es wie gewohnt zu Kontrollen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Im Januar 2021 präsentierte der Polnische Entwicklungsfonds die Annahmen des Programms Schutzschild PFR 2.0, das polnischen Unternehmen finanzielle Unterstützung bieten soll. 
  • Einreise/Ausreise: Nachweisbar notwendige Geschäftsreisen und Montagearbeiten nach Portugal sind möglich. 
  • Güterverkehr: Der Warenverkehr nach und von Portugal war immer und ist uneingeschränkt möglich. Einzig zu beachten ist, welche Grenzübergänge geöffnet sind.
  • Wirtschaftslage: Für portugiesische Unternehmen gibt es verschiedene Unterstützungsmaßnahmen.

R

  • Einreise/Ausreise: Bürger der EU, des EWR und der Schweiz können unter denselben Bedingungen wie auch rumänische Staatsangehörige, die sich in anderen EU-Ländern befinden, über den von Ungarn zur Verfügung gestellten Korridore zeitlich uneingeschränkt in Rumänien einreisen. Die Liste der Länder mit hohem epidemiologischen Risiko (gelbe Liste) ist unter cnscbt.ro/index.php/liste-zone-afectate-covid-19 abrufbar.
  • Güterverkehr: An den Grenzen Rumäniens ist zur Zeit der Gütertransport uneingeschränkt möglich. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Internationaler Flugverkehr ist eingeschränkt möglich. 
  • Wirtschaftslage: Die durch die Europäische Kommission mittels des befristeten Rahmens für staatliche Beihilfen zur Stützung der Wirtschaft während der Corona-19 Krise fortlaufend genehmigten Zuweisungen für Rumänien sind HIER präsentiert. Diese sind für Liquiditätsengpässe der KMU, das Gastgewerbe, Winzer, Fluggesellschaften, Flughäfen, Modernisierung der Systeme für die Wasserzufuhr bzw. Kanalisation in 6 rumänische Landeskreise bestimmt.
  • Einreise/Ausreise: Die Einreise von Ausländern nach Russland ist weiterhin stark eingeschränkt. Es dürfen nur akkreditierte Mitarbeiter diplomatischer Vertretungen und konsularischer Einrichtungen ausländischer Staaten, und deren Familienangehörige, Kraftfahrer im internationalen Kraftverkehr, die Besatzungen von Luftfahrzeugen, See- und Binnenschiffen, Zugpersonal im internationalen Eisenbahnverkehr, Mitarbeiter des Kurierdienstes zwischen den Regierungen und Mitglieder offizieller Delegationen, sowie Personen mit diplomatischen, dienstlichen oder regulären privaten Visa, die im Zusammenhang mit dem Tod eines nahen Verwandten ausgestellt wurden, einreisen.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Zusätzlich zu den Quarantänemaßnahmen bei Einreise aus dem Ausland (und teilweise auch bei Reisen zwischen den russischen Regionen) gibt es Beschränkungen am Arbeitsplatz und in öffentlichen Räumen.

S

  • Einreise/Ausreise: Aufgrund verschiedener Virusmutationen müssen seit 6. Februar alle Personen ab 18 Jahren, die nicht schwedische Staatsbürger oder in Schweden gemeldet sind, bei der Einreise nach Schweden einen negativen Covid-Test (PCR, Antigen, LAMP) vorlegen.
  • Güterverkehr: Der freie Güterverkehr soll aufrechterhalten werden. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Alle gängigen Reiseverbindungen werden bedient, wenn auch u.U. in geringerer Frequenz. Die Beförderungsbedingungen sind auf den Webseiten der entsprechenden Anbieter veröffentlicht.
  • Wirtschaftslage: Das Haushaltsbudget für 2021 sieht Investitionen über mehr als 10 Milliarden Euro vor. Investitionen in den Bereichen Pflege, Bildung, Klimaschutz sowie Steuererleichterungen sollen zu einer langfristigen Erholung der Wirtschaft beitragen.
  • Einreise/Ausreise: Deutsche Staatsangehörige können grundsätzlich wieder uneingeschränkt in die Schweiz einreisen. Für Reisende aus Risikoländern gilt grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht. Reisende müssen sich unverzüglich nach Einreise auf direktem Weg für 10 Tage in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und ihre Einreise innerhalb von zwei Tagen der zuständigen kantonalen Behörde melden. 
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr kann ohne Einschränkungen die Schweizer Grenze passieren. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Für Restaurants und Bars gilt eine Sperrstunde von 23 Uhr bis 6 Uhr. Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind grundsätzlich nicht erlaubt. Diskotheken und Tanzlokale sind geschlossen. Sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten mit mehr als 15 Personen sind nicht gestattet. Private Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind nicht erlaubt. Informationen zu aktuell geltenden weiteren Einschränkungen bieten die schweizerischen Behörden. In der vom Bundesrat beschlossenen COVID-19-Verordnung gilt eine Empfehlung zum Homeoffice. Wegen der Coronakrise erwarten sie in einem Basisszenario einen Rückgang des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 5,3 Prozent. Alleine im laufenden zweiten Quartal breche das BIP um mehr als 10 Prozent ein (lt. BAK Economics).
  • Einreise/Ausreise: Transit durch die Slowakei ist nur noch möglich für Personen und ihre Familienangehörigen unterwegs in einen Staat, in dem sie ihren Aufenthalt haben oder dessen Staatsbürger sie sind. Die Durchreise von anderen Personen (zB Geschäftsreisenden, die nicht in die Gruppe oben fallen) ist nur nach einer vorherigen Genehmigung des SK Innenministeriums möglich.  
  • Güterverkehr: Grundsätzlich ist allen schriftlichen Verordnungen zufolge der internationale Güterverkehr/Transitverkehr weiterhin erlaubt. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. 
  • Wirtschaftslage: Mit dem Regierungsbeschluss Nr. 160 wurde der Notstand ab 20.3. für weitere 40 Tage bis 28.4.2021 verlängert. Gleichzeitig wurde die Verlängerung der Ausgangssperre (zwischen 05.00 Uhr bis 01.00 Uhr des Folgetages) bis 28.4.2021 beschlossen. Diese gilt bis auf weiteres, jedoch spätestens bis zum Ende des Notstands, d.h. bis zum 19. März 2021. 
  • Einreise/Ausreise: Transit ist erlaubt, solange die Ausreise innerhalb von 12 Stunden gesichert ist. Es muss der kürzeste Weg gewählt werden. Stopps sind nur erlaubt, wenn sie tatsächlich notwendig sind (z.B. Tanken). Übernachtungen sind nicht gestattet.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist jeweils von den Einschränkungen ausgeschlossen und zirkuliert zum allergrößten Teil problemlos. Hierbei gibt es aber tagesaktuelle Sonderregelungen von Ursprungsland und Zielland der Güter. Nähere Informationen erhalten Sie bei der slowenischen Vertretung. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Mit 19. Oktober 2020 hat Slowenien einen epidemiologischen Notstand ausgerufen und einige strengen Maßnahmen eingeführt. 
  • Einreise/Ausreise: Die Einreise nach Spanien, sei es am Luftweg oder am Landweg über Frankreich, ist nur mit negativem PCR- oder TMA-Test möglich, wobei auch diese Testung maximal 72 Stunden zurückliegen darf.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist von den Beschränkungen weitestgehend ausgenommen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister. Das Flugangebot zwischen Deutschland und Spanien ist derzeit eingeschränkt. 
  • Wirtschaftslage: Spanien ist weltweit die am härtesten betroffene Volkswirtschaft unter den entwickelten Ländern. 2020 schloss die Wirtschaft Corona-bedingt mit einem realen Rückgang von 10,8 % ab. Für ganz Spanien wurde am 25. Oktober 2020 durch das Real Decreto 926/2020 der Alarmzustand ausgerufen, der bis 9. Mai 2021 verlängert wurde.

T

  • Einreise/Ausreise: Seit 1. März negativer Corona-Test auch bei Transit durch CZ erforderlich. Geschäftsreisende müssen negativen Corona-PCR- oder Antigen-Test bei der Einreise vorweisen können 
  • Güterverkehr: Gewerblicher/internationaler Güterverkehr ohne Einschränkungen und ohne Test möglich.
  • Wirtschaftslage: Seit 30. März wöchentliche Corona-Testpflicht in allen Unternehmen.

U

  • Einreise/Ausreise: Seit 1. September führt HU wieder Grenzkontrollen durch und seither dürfen ausländische Staatsbürger nach HU nur in begründeten Ausnahmefällen (s. unten) bzw. aus triftigen Gründen einreisen. 
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: In Ungarn wurden weitere Öffnungsschritte und Lockerungen an die Anzahl von 3,5 Mio. geimpften Personen geknüpft, die am 23. April erreicht wurde. Die nächsten Öffnungsschritte sind an die Anzahl von 4 Mio. Geimpften geknüpft, die voraussichtlich Mitte KW17 erreicht wird.
  • Einreise/Ausreise: Die Einreise in die USA ist für Touristen aus den Schengenländern nach wie vor nicht möglich. Für inneramerikanische Reisen hat das CDC mit Anfang April die Test- und Quarantänepflicht aufgehoben. Vereinzelt halten Bundesstaaten jedoch weiterhin an Einreisevorschriften fest, die mit einer vollständigen Impfung (Pfizer, Modern, J&J) umgangen werden können. 
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Seit dem Ausbruch der Pandemie gab es mehrere Hilfspakete der US-Regierung für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Das jüngste über USD 1,9 Bio. wurde im März 2021 beschlossen und enthielt u.a. einen weiteren Stimulus-Check über USD 1.400 pro Person in Haushalten mit weniger als USD 150.000 Jahreseinkommen. Ebenso enthalten war die Verlängerung der Zusatzzahlung für Arbeitslose i.d.H. von USD 300 pro Woche, USD 350 Mrd. für Staaten und regionale Verwaltungseinheiten, eine Weiterführung von diversen Nahrungsmittelprogrammen, v.a. für Kinder und USD 20 Mrd. für Mietunterstützung. Beschlossen wurde auch ein Steuervorteil von USD 3.600 pro Kind unter sechs Jahren bzw. von USD 3.000 für Kinder zwischen 6 und 18.

V

  • Einreise/Ausreise: Einreise ins Vereinigten Königreich nur nach Vorlage eines negativen COVID-Tests (max. 72h alt | Negatives Testergebnis ersetzt nicht Quarantäne). Zusätzlich besteht Verpflichtung, am Tag 2 und Tag 8 nach Einreise jeweils einen weiteren COVID-Test zu absolvieren. 
  • Güterverkehr: Keine Einschränkungen im Güterverkehr - gesetzliche Bestimmungen gelten weiter - Gebühren und Beschränkungen unverändert. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: BIP 2020 -11,4 % (vorläufige Hochrechnungen), VK schwerer betroffen als andere OECD Länder, Rückkehr in volkswirtschaftliche Gewinnzone frühestens 2023

Z

  • Einreise/Ausreise: Seit 1.3.2021 hat die Republik Zypern ein neues Einreisesystem eingeführt, welches auf die Farbencodes (grün, orange, rot und grau), gemäß den jeweils geltenden ECDC-Standards beruht. Dieses sieht vor, dass 56 Staaten, darunter sämtliche EU-Staaten, die EWR-Staaten, sowie die Schweiz keiner generellen Einreisesperre mehr unterworfen sind.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist nicht von den Maßnahmen betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die EU-Kommission prognostiziert in ihrem Winter-Forecast für 2020 einen Rückgang der zypriotischen Wirtschaft um -5,8%. Für 2021 und 2022 einen Anstieg von +3,2% bzw. +3,1%. 
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH