Wirtschaftsregion

HINWEISE ZU LIEFER- UND ABSATZMÄRKTEN

Eine Übersicht über die EU-weiten Liefer- und Absatzmärkte sowie der größten Handelspartner der deutschen Wirtschaft finden Sie untenstehend. Weiterhin erhalten Sie hierin Informationen über die Ein- und Ausreise in diese Länder. Diese Informationen dienen auch für Ihre Planungen für anstehende Geschäftsreisen.

Bei Fragen zu internationalen Lieferketten können sich hessische Unternehmen an die Hessen Trade & Invest GmbH, die hessischen Industrie- und Handelskammern und an das hessische Wirtschaftsministerium wenden. Um für Unternehmen die Kontaktaufnahme zu vereinfachen, wurden hierzu jetzt sogenannte Kontaktstellen mit Funktionspostfächern eingerichtet. Nähere Informationen finden Sie hier. 

Die EU mit der Website "Re-open EU" eine Informationsplattform geschaffen, auf der Sie zu den EU-Mitgliedsstaaten weitere Informationen in Bezug auf Einreise sowie Coronabestimmungen finden können.

Das Auswärtige Amt sowie die Bundesregierung liefern neuerdings spezielle Informationswebseiten für Reisende sowie eine Reise-App für Ihr Smartphone mit den aktuellsten Reisebestimmungen. Die Webseite Bundesregierung für Reisende finden Sie hier und Hiwneise zur App des Auswertigen Amts hier.

Bitte beachten Sie: Die weltweite Reisewarnung wurde zum 15. Juni 2020 aufgehoben.

Aktualisiert am 30.07.2020

B

  • Einreise/Ausreise: Seit dem 15. Juni hat Belgien seine Grenzen für Reisen in EU-Länder, und von diesen Ländern aus nach Belgien, wieder geöffnet. Online-Registrierung bei Einreise aus dem Ausland notwendig. Von Reisen nach Antwerpen wird abgeraten.
  • Güterverkehr: Es gibt keine Beschränkungen für den Güterverkehr.
  • Wirtschaftslage: Seit 01. Juli ist die vierte Phase der Öffnungen in Kraft getreten. Diese beinhaltet die Öffnung von u. a. Schwimmbädern, Wellnesszentren, Freizeitparks, Kongress-, Empfangs- und Festssäle. Veranstaltungen sind mit Maskenpflicht gestattet (100 Personen innen / 200 Personen außen). Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden (auch Gastro) und stark frequentierten Orten im Freien. Es gilt eine Sperrstunde für Nachtgeschäfte (zwischen 23:30 und 06:00 Uhr in Antwerpen). Die Gastronomiebetriebe müssen die Kontaktdaten der Gäste aufnehmen. Jeder Haushalt soll bis zum 30.08. zu maximal fünf Personen statt wie bisher 15 engeren Kontakt haben. Von
  • Einreise/Ausreise: Die Einreise nach Bulgarien von Personen ist - unabhängig von deren Staatsangehörigkeit - über alle Grenzübergänge auf dem Luft-, See-, Schienen- und Landweg vorübergehend verboten. Ausnahmen zu dieser Regelung sind im Einzelfall zu prüfen.
  • Güterverkehr: Die bulgarische Regierung richtet im Einklang mit EU-Regeln entlang der transeuropäischen Netze sogenannte grüne Transportkorridore ein. Nur über diese dürfen LKWs fahren. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Empfehlung an die Arbeitgeber, soweit als möglich Homeoffice für die Angestellten einzuführen. Wenn die Verrichtung der Arbeit via Homeoffice nicht möglich ist, muss der Arbeitgeber verstärkt Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie treffen (Desinfektion, Anweisung des Personals betreffend persönliche Handhygiene, keine Personen mit Symptomen von ansteckenden Atemwegerkrankungen zulassen – Fieber, Husten, Schnupfen, etc, Abstand zwischen den Personen – mindestens 1,5 m, Versorgung des Personals mit persönlichen Schutzmitteln). Maskenpflicht für geschlossene öffentliche Räume, Geschäfte und Veranstaltungen wieder eingeführt. Die Epidemie-Ausnahmesituation wurde bis 31.7.2020 verlängert.

C

  • Einreise/Ausreise: Ab 28.3.2020 gilt ein Einreiseverbot für ausländische Staatsbürger nach Festlandchina, auch für solche mit gültiger Aufenthaltsberechtigung. Seit dem 1. Mai sind Inlandreisen wieder möglich. Aufgrund er Zunahme von Neuinfektionen kann es jederzeit zu weiteren Änderungen kommen.
  • Güterverkehr: Die Verkehrslage für Transporte auf dem Landweg hat sich normalisiert. Die strengen Restriktionen in der Provinz Hubei (Wuhan) wurden per 8. April zurückgenommen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Industriegewinne im Mai positiv: +6% (April: -4,3%), Industrieproduktion steigt im Mai um +4,4%, Erholung der Einzelhandelsumsätze setzt sich fort, Mai: -2,8 % (April: -7,5%, März: -15,8%), Chinas Exporte fallen im Mai um -3,3%, Importe -16,7%, Manufacturing Purchasing Managers Index (PMI) im Juni: 50,9 (Mai: 50,6), Investitionen in Gesundheitssektor und Biotechnologie im Aufschwung, 1. Quartal 2020: BIP-Rückgang von -6,8% im Vorjahresvergleich, Revidierte Wachstumsprognose 2020: 1% (EIU), 2,3% (ADB)

D

  • Einreise/Ausreise: Der allgemeine Reiseverkehr ist derzeit noch stark eingeschränkt. Eine Einreise für touristische Zwecke ist zwar möglich, es gilt aber die Voraussetzung, dass mind. 6 Übernachtungen nachgewiesen werden müssen. Die Bestimmungen werden regelmäßig anhand objektiver Kriterien neu evaluiert, die Situation bleibt somit dynamisch.
  • Güterverkehr: Dänische Grenzen sind weiterhin für Gütertransporte offen, sowohl nach Dänemark, als auch aus Dänemark heraus, um wichtige Lieferketten nicht zu unterbrechen. LKWs können die Grenze passieren, wenn ein Frachtbrief vorgezeigt werden kann. Dies gilt auch für den Transit via Dänemark nach Schweden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Mit 8. Juni wurden viele Indoor-Sport- und Freizeiteinrichtungen (z. B. Fitnesscenter, Wasserparks, Indoor-Spielplätze, Schwimmbäder) geöffnet. Damit sind nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche wieder geöffnet, die durch die Corona-Maßnahmen der Regierung eingeschränkt waren. Diskotheken, Veranstaltungsorte und das Nachtleben bleiben aktuell noch geschlossen. Das aktuelle Limit von 50 Personen bei Veranstaltungen wird mit 8. Juli auf 100 Personen angehoben und mit 8. August für gewisse Veranstaltungen (Kultur- und Sportveranstaltungen) auf 200 Personen ausgeweitet. Es gilt ein Sicherheitsabstand von 1 Meter, Mundschutzmasken oder Visiere sind generell nicht verpflichtend. Beachten Sie jedoch die Maskenpflicht für den Flughafen Kopenhagen. Eigene Masken sind mitzubringen, die Nase und auch den Mund bedecken. Selbst genähte oder aus Kleidungsstücken bestehende Masken sind nicht zugelassen. Auch Schals oder ähnliche Gegenstände werden nicht akzeptiert. Beachten Sie auch die Hinweise der jeweiligen Fluggesellschaften.
  • Einreise/Ausreise: Seit dem 15.06.2020 werden an den deutschen Grenzen keine Kontrollen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich und Dänemark mehr durchgeführt. Die Grenzen zu Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Polen und der Tschechischen Republik werden bereits länger nicht kontrolliert. Die luftseitige Kontrolle zu Italien und Spanien wurde ebenso beendet.
  • Güterverkehr: Der grenzüberschreitende Warenverkehr bleibt gewährleistet.
  • Wirtschaftslage: Die Bundesregierung rechnet für das gesamte Jahr 2020 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 6.3 Prozent.

E

  • Einreise/Ausreise: Seit 1. Juni dürfen Einreisende ohne COVID-Symptome aus der Europäischen Union, Schengen- Zone, Vereinigtem Königreich und Nord-Irland nach Estland reisen.Die obligatorische 14-tägige Selbstisolation für Personen, die nach Estland kommen, hängt davon ab, ob die relative Coronavirus-Infektionsrate in ihrem Herkunftsland über 16 liegt: Davon befreit sind Passagiere, in deren Herkunftsland sich in den letzten 14 Tagen nicht mehr als 16 Personen pro 100 000 Einwohner infiziert haben.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr und Anbieter von wesentlichen Dienstleistungen sind von den Verboten nicht betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die estnische Regierung beschloss ein Hilfspaket über einen Betrag von 2 Milliarden Euro. Unternehmen rechnen mit erheblichen negativen Auswirkungen auf ihre Geschäfte.

F

  • Einreise/Ausreise: Die Einreise für Dienstreisende und für Reisen aus essentiellem Grund sind zulässig (Nachweis ist mitzuführen). Für Reisende besteht eine Empfehlung zur Selbstquarantäne von 14 Tagen. Das Besuchen der Arbeitsstelle und zwingende Besorgungen sind während dieser Zeit gestattet. Die jetztigen Bestimmungen sind bis zum 25.8.20 gültig. Die Situation wird jedoch revolvierend nach jeweils zwei Wochen neu bewertet. Die Grundlage für eine Aufhebung der Restriktionen ist ein Maximum von 8 - 10 neuen Krankheitsfällen je 100.000 Einwohner innerhalb der vorangegangenen 14 Tage.
  • Güterverkehr: Der freie Güterverkehr wird aufrechterhalten. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Ein öffentliches Versammlungsverbot für mehr als 50 Personen ist seit 1. Juni gültig. Veranstaltungen, deren Personenanzahl 50 - 500 beträgt, können jedoch unter speziellen Vorkehrungen (u.a. Personenabstand 1-2 m und bei strikten Hygienemaßnahmen) seit 1. Juni veranstaltet werden. Sollte sich die Epidemie weiterhin positiv entwickeln, wird eine Ausweitung der Zulassung erwogen. Damit könnten ab 1.8. Veranstaltungen mit über 500 Personen im Freien und in Innenräumen möglich werden, vorausgesetzt, dass die Sicherheitsabstände und Hygieneanforderungen eingehalten werden können. Ebenso wurde eine Beendigung der Restriktionen ab 1.10.2020 in Aussicht genommen, ebenfalls unter der Voraussetzung, dass sich die Epidemie weiterhin positiv entwickelt
  • Einreise/Ausreise: Frankreichs Grenze ist wieder ohne Einschränkungen offen für Reisende aus Deutschland. Es gilt aber aktuell eine Maskenpflicht in allen geschlossenen, öffentlichen Räumen.
  • Güterverkehr: Derzeit keine Einschränkung des Güterverkehrs in Frankreich. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Der seit 23. März 2020 gültige sanitäre Notstand, auf dem mehrere hunderte rechtliche Sonderbestimmungen in den Folgewochen beruhten, wurde mit 11. Juli 2020 beendet. Dies bedeutet zwar weitere Lockerungsschritte aber noch immer keine komplette Normalisierung. Ein erneuer landesweiter Lockdown ist allerdings nur mit einer erneuten Ausrufung des sanitären Notstands möglich. Für die Überseeterretorien Frankreichs können andere Regelunden gelten.

G

  • Einreise/Ausreise: Der Lockdown wurde schrittweise aufgehoben und Social Distancing-Schutzmaßnahmen (u.a. Maskenpflicht, Mindestabstände, Maximalanzahl Personen/m2 in Geschäften) wurden im öffentlichen Leben eingeführt. Es herrscht eine explizit verschärfte Maskenpflicht. Bei Einreise muss mindestens 24 Stunden vor der Abreise das Passenger Locator Formular (PLF) ausgefüllt werden.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr und alle unvermeidbaren beruflichen Aktivitäten zum Erhalt der Lieferketten sind bislang von Beschränkungen nicht betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Der IWF geht für 2020 von -10,0% und für 2021 von +5,1% aus. Die Arbeitslosigkeit soll auf bis zu 22,3% bzw. 19,0% steigen. Die EU-Kommission prognostiziert in ihrem Spring-Forecast für 2020 einen Rückgang der griechischen Wirtschaft um -9,7% und für 2021 einen Anstieg von +7.9%. Die Nationalbank rechnet nach einem BIP Rückgang von -6,0% für 2021 mit einem Wachstum von +5,5%. Die Rezession der griechischen Wirtschaft in 2020 dürfte sich besonders im Rückgang des Tourismussektors (20% des BIP) widerspiegeln. Für 2021 wird eine rasche Erholung der griechischen Wirtschaft erwartet. Der Aufschwung sollte neben dem Tourismus (dank der erfolgreichen Positionierung Griechenlands als sichere Sommerdestination) auch auf branchenübergreifendem Privatkonsum und Unternehmensinvestitionen basieren. Die Industrieproduktion wird 2020 voraussichtlich um -4,1% zurückgehen

I

  • Einreise/Ausreise: Einreisende werden am Flughafen bzw. an den Häfen von Personen der nationalen Gesundheitsbehörde HSE empfangen und sind rechtlich verpflichtet, ein Public Health Passenger Locator Form auszufüllen. Die irischen Behörden empfehlen allen Personen, welche nach Irland einreisen (ausgenommen sind Einreisende aus Nordirland) den Antritt einer 14-tägigen Selbstisolation, ausgenommen sind nur Anbieter von essentiellen Supply-Chain-Dienstleistungen (z.B.: Piloten, Spediteure, Fachkräfte im maritimen Bereich).
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Zurzeit gibt es in Irland keine Verpflichtung zum Tragen von Masken. Bei der Benutzung des öffentlichen Verkehrs sind Masken zu tragen. Ab 10.08.2020 soll eine schrittweise Lockerung und Aufhebung mancher Restriktionen greifen.
  • Einreise/Ausreise: Seit dem 3. Juni gibt es für die Ein- und Ausreise keine Einschränkungen mehr, mit Ausnahme eventueller Sonderbestimmungen für spezifische Zonen innerhalb des Staatsgebiets. 
  • Güterverkehr: Grenzüberschreitende und Warentransporte innerhalb Italiens sind erlaubt, LKW-Fahrten sind nur zum Zweck der Warenverbringung zulässig. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Senat und Abgeordnetenkammer in Rom haben der Verlängerung des Corona-Ausnahmezustands in Italien bis zum 15. Oktober zugestimmt.

L

  • Einreise/Ausreise: Seit 3. Juni sind Quarantänebestimmungen bei der Einreise aus einer Reihe europäischer Länder auf Basis einer wöchentlich aktualisierten Liste ausgesetzt. Zum 10. Juni tratt stattdessen die Verordnung über epidemiologische Sicherheitsmaßnahmen zur Begrenzung der Verbreitung von COVID-19 in Kraft. Diese Verordnung sieht weiter eine Reihe von Beschränkungen vor.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Vom 10. bis 31. August hat jeder die Möglichkeit, einen staatlich bezahlten Covid-19-Test durchzuführen, auch wenn keine Symptome vorliegen. Seit 3. Juni wird das volle Angebot an Gesundheitsdiensten, das aufgrund der Covid-19-Pandemie eingeschränkt wurde, unter Einhaltung strenger epidemiologischer Sicherheitsprotokolle wiederaufgenommen.
  • Einreise/Ausreise: Seit dem 15. Juni 2020 finden keine Grenzkontrollen zu den angrenzenden Ländern statt.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Aufgrund der geringen Zahl der Neuansteckungen und der generell erfreulichen epidemiologischen Situation hat der Bundesrat die «ausserordentliche Lage» mit 19. Juni für beendet erklärt und ist stattdessen zur «besonderen Lage» gemäß Epidemiegesetz übergegangen.
  • Einreise/Ausreise: Seit dem 01. Juni 2020 ist die Einreise aus Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums unter der Voraussetzung erlaubt, dass im jeweiligen Land in den letzten 14 Tagen nicht mehr als 25 aktive Covid-19-Fälle pro 100.000 Einwohner registriert wurden. D.h. auch für österreichische Staatsbürger ist die Einreise möglich. Die Liste der zugelassenen Länder wird jede Woche revidiert und genehmigt.
  • Güterverkehr: Der Warenverkehr unterliegt keiner Einschränkung. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Der nationale Sonderzustand bleibt weiterhin in Kraft, das öffentliche Leben scheint auf den Normalzustand zurückgekehrt zu sein. Das Social-Distancing wird weiterhin empfohlen, die Verwendung von Schutzmasken unterliegt dem eigenen Ermessen.
  • Einreise/Ausreise: Luxemburg hat keine Einreisebeschränkungen erlassen noch führt das Land Kontrollen an den Grenzen durch.
  • Güterverkehr: Es gibt keine Beschränkungen für den Güterverkehr. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Das Tragen einer Mundschutzmaske ist verpflichtend, wenn der Sicherheitsabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann. Eine solche Bedeckung muss vor allem in Geschäften getragen werden, im öffentlichen Transport, im Recycling-Center oder auf Märkten. Um das Überleben der Unternehmen und somit auch die Arbeitsplätze abzusichern, hat die Luxemburger Regierung angesichts der COVID-19-Krise ein Maßnahmenpaket in der Höhe von 8,8 Mrd. Euro erlassen.

M

  • Einreise/Ausreise: Für Touristen, die nach Malta einreisen, gilt keine Quarantäne; ebenso ist kein COVID-19 Test erforderlich. 
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Für das Jahr 2020 prognostizierte die Europäische Kommission ein etwas gebremstes reales Wirtschaftswachstum von unter 4%, die Auswirkungen der COVID-19 Krise sind dabei jedoch noch nicht berücksichtigt.

N

  • Einreise/Ausreise: Für die Einreise in die Niederlande wird von EU-Staatsbürgern ein gültiger Reisepass oder Personalausweis benötigt. Es besteht für diese keine Quarantäneverpflichtung bei der Einreise.
  • Güterverkehr: Nach aktuellem Stand ist die niederländische Grenze für Waren- und Lieferverkehr uneingeschränkt offen. Der Warentransportsektor ist nicht von den Einschränkungen für Privatpersonen betroffen, um die Versorgungsströme aufrecht zu erhalten. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Rückkehr zur neuen Normalität hat bereits in großen Schritten stattgefunden. „Social distancing“ und Homeoffice werden dabei aber wohl noch lange „das neue Normal“ sein. Seit 01. Juni 2020 sind die Restaurants wieder offen.
  • Einreise/Ausreise: Norwegen hat seine strengen Einreisebestimmungen, die seit dem 16.03.2020 gegolten hatten, mit Wirkung 15.07.2020 aufgehoben. Die Quarantänepflicht bei der Einreise aus dem Großteil des EWR-Raums entfällt somit.
  • Güterverkehr: Es gibt keine Einschränkungen beim Güterverkehr zu Luft, Wasser und Land, die Grenzkontrollen wurden jedoch verschärft. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Berechnungen zur weiteren Entwicklung der norwegischen Wirtschaft klaffen angesichts höchst unsicherer Lagebeurteilung deutlich auseinander und liegen 2020 zwischen 4% und 6,3% im Minus. Alle Prognosen gehen von einem deutlichen Aufschwung im Jahr 2021 aus, allerdings liegen diese Werte zum Teil dramatisch unter dem Niveau des vorangegangenen Abschwungs im Jahr 2020.

O

  • Einreise/Ausreise: Österreich hat die Grenz- und Gesundheitskontrollen aufgehoben. Für Reisende aus Deutschland gibt es nun keine Quarantäne oder Test-Erfordernisse mehr. Für deutsche Touristen entfallen auch die Kontrollen an der Grenze zu Italien, zum Beispiel am Brenner.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Im Land sind inzwischen alle Geschäfte und fast alle Dienstleister wieder geöffnet.

P

  • Einreise/Ausreise: Seit dem 13.06.2020 ist es allen EU-Bürgern und deren Familienangehörigen möglich, ohne Beschränkungen in Polen einzureisen. Die EU-Außengrenzen bleiben weiterhin geschlossen, außer für Personen die auch zuvor einreisen durften (polnische Staatsbürger, Ausländer mit Aufenthaltsberechtigung, etc.). In der Regel müssen sich alle Personen, die nach dem Überschreiten der EU-Außengrenze in Polen ankommen, einer obligatorischen 14-tägigen Hausquarantäne unterziehen, gemeinsam mit allen Personen die im gleichen Haushalt leben. Wenn ein Test durchgeführt wird, kann 24 Stunden nachdem ein negatives Ergebnis vorliegt die Quarantäne beendet werden.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist nicht von den Beschränkungen betroffen. Es kommt derzeit zu Wartezeiten an den Grenzen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Derzeit gelten folgende Maßnahmen/Regeln:Ein Abstand von 2 Metern ist in der Öffentlichkeit einzuhalten (außer Familienmitglieder, Personen mit Behinderungen, etc.); Ist ein Abstand von 2 Metern nicht möglich, muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Ein Mund-Nasenschutz muss wie folgt getragen werden: in öffentlichen Verkehrsmitteln; im Auto, wenn man mit jemandem außerhalb des Haushaltes fährt; in Geschäften, Einkaufszentren, Banken, Märkten, Postfilialen, Kino, Theater, Arztpraxis, Massagestudio, Kirche, Schule, etc. sowie in Büros und öffentlichen Gebäuden; Treffen/Veranstaltungen/Messen sind bis zu max. 150 Personen erlaubt. Die Regeln zur Distanzwahrung oder der Maskenpflicht gilt. Schulen: Noch ist nich klar, wie der Schulbetrieb mit Schulstart im September gestaltet wird.
  • Einreise/Ausreise: Es gibt keine nationalitätenbezogenen Ein-/Ausreisebeschränkungen in Portugal. Die Anreise ist auf dem Luft-, Land- und Seeweg möglich.
  • Güterverkehr: Der Warenverkehr nach und von Portugal ist uneingeschränkt möglich.
  • Wirtschaftslage: VW-Werk hat wieder gedrosselt Arbeit aufgenommen, Textilindustrie hat auf Schutzausrüstung umgestellt, gradueller Öffnung der geschlossenen Geschäfte ab 4. Mai. Homeoffice wurde wo möglich eingeführt; Säule Tourismus komplett eingebrochen; Steigende Arbeitslosigkeit.

R

  • Einreise/Ausreise: Ab 15.6.2020 um 0:00 Uhr wurde mittels Beschluss Nr. 29 vom 13.6.2020 des Nationalkomitees für Notsituationen die Beseitigung der Quarantäne-/Isolationsmaßnahmen für Personen ohne Krankheitssymptome, die aus folgenden Ländern nach Rumänien einreisen und dort die letzten 14 Tage verbrachten beschlossen: Österreich, Bulgarien, Tschechische Republik, Zypern, Kroatien, Schweizerische Eidgenossenschaft, Deutschland, Griechenland, Island, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malta, Norwegen, Slowakei, Slowenien und Ungarn.
  • Güterverkehr: An den Grenzen Rumäniens ist zur Zeit der Gütertransport uneingeschränkt möglich. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Verlängerung des Alarmzustandes um weitere 30 Tage, also bis am 16.08.2020, wurde beschlossen. Einige der bereits über die Dauer des Notstandes und des Alarmzustandes getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung, zur wirtschaftlichen Unterstützung der Wirtschaftstreibenden, zur Mobilität etc. bleiben auch weiterhin aufrecht.
  • Einreise/Ausreise: Es wurde ein Einreiseverbot nach Russland für alle Ausländer auf unbestimmte Zeit verlängert. Ausgenommen bleiben Diplomaten, offizielle Delegationen, Transitreisende, Fahrzeugführer im internationalen Verkehr, Crews von Flugzeugen, Schiffen und Zügen sowie dauerhaft in Russland ansässige Personen und Familienangehörige russischer Staatsbürger. Zusätzlich sind jetzt auch Monteure und Fachkräfte, die die Inbetriebnahme und Wartung importierter Ausrüstungen durchführen, vom Einreiseverbot ausgenommen. Auch die Ausreise aus Russland ist bis auf unbestimmte Zeit eingeschränkt und nur mehr noch in bestimmten Ausnahmefällen möglich ist.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Arbeitgeber in Russland sind dazu verpflichtet, Temperaturmessungen bei Ihren Miterbeitern vorzunehmen und Personen mit erhöhter Körpertemperatur vom Arbeitsplatz zu entfernen. Weiterhin gelten Beschränkungen für Versammlungen und Veranstaltungen. Am Arbeitsplatz sind vorgeschriebene Hygienevorschriften (u.a. Temperaturmessungen, Mund- und Handschutz, Desinfektionsmittel, Mindestabstand, etc.) einzuhalten. Es gelten Regelungen zur sozialen Distanzierung, Masken- und Handschuhpflicht in öffentlichen Plätzen und öffentlichen Verkehrsmitteln.

S

  • Einreise/Ausreise: Derzeit gibt es keine Einreisekontrollen für Personen aus Ländern innerhalb von EU/EWR. Bis zum 31. August sind keine unnötigen Reisen nach Schweden aus Ländern außerhalb der EU/EWR gestattet.
  • Güterverkehr: Der freie Güterverkehr soll aufrechterhalten werden. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Alle Unternehmen und Einrichtungen sind aufgefordert, das Personal möglichst von zuhause arbeiten zu lassen. Arbeitgeber haben dafür Sorge zu tragen, stets geeignete Mittel zur Handdesinfektion bereit zu stellen. Der Handel ist aufgefordert, die Zahl der Kunden zu begrenzen und Abstandsregeln einzuführen.
  • Einreise/Ausreise:  Seit dem 15. Juni 2020 sind alle Grenzübergänge wieder geöffnet, der private Reiseverkehr sowie Handelsverkehr sind wie gewohnt erlaubt.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr kann ohne Einschränkungen die Schweizer Grenze passieren. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Wegen der Coronakrise erwarten sie in einem Basisszenario einen Rückgang des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 5,3 Prozent. Alleine im laufenden zweiten Quartal breche das BIP um mehr als 10 Prozent ein (lt. BAK Economics).
  • Einreise/Ausreise: Slowakei ermöglicht freie Einreise aus Polen und weiteren Ländern: Seit 20. Juni wird die derzeit 19 Länder umfassende Liste der sicheren Länder um Polen, Montenegro, Monaco und die Färöer-Inseln erweitert. Es gibt somit keine Test-/Isolationspflicht bei Einreise aus diesen Ländern in die Slowakei (sofern man sich in den letzten 14 Tagen in einem dieser Länder aufgehalten hat).
  • Güterverkehr: Grundsätzlich ist allen schriftlichen Verordnungen zufolge der internationale Güterverkehr/Transitverkehr weiterhin erlaubt. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Alle Einzelhandelsgeschäfte, einschließlich der Geschäfte in den Einkaufszentren, sind wieder geöffnet.
  • Einreise/Ausreise: Slowenien lässt Reisende aus Deutschland und 16 anderen europäischen Ländern ohne Auflagen ins Land. 
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist jeweils von den Einschränkungen ausgeschlossen und zirkuliert zum allergrößten Teil problemlos. Hierbei gibt es aber tagesaktuelle Sonderregelungen von Ursprungsland und Zielland der Güter. Nähere Informationen erhalten Sie bei der slowenischen Vertretung. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Das slowenische Nationale Institut für öffentliche Gesundheit (NIJZ) veröffentlicht regelmäßig aktuelle Anweisungen und Empfehlungen für die sichere Durchführung einzelner Aktivitäten und Dienstleistungen.
  • Einreise/Ausreise: Die Grenzen für den gesamten EU- & Schengen-Raum sind wieder geöffnet. Es gibt auch keine 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist von den Beschränkungen weitestgehend ausgenommen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Nach Aufhebung des Alarmzustands befindet sich Spanien seit 21. Juni in der Phase der sog. „neuen Normalität“. Die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit innerhalb Spaniens sind aufgehoben und die Grenzen zu allen Staaten des EU- und Schengen-Raums mit Ausnahme von Portugal (Öffnung voraussichtlich am 1.7.) sind wieder offen.

T

  • Einreise/Ausreise: Für Touristen aus Deutschland, Österreich und Ungarn, ist die Einreise nach Tschechien, ohne einen negativen Corona-Test, möglich.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Tschechische Wirtschaft wird 2020 ca. um 5,6 Prozent schrumpfen (Prognose des Tschechischen Finanzministeriums). Arbeitslosenrate könnte laut Tschechischem Arbeits- und Sozialministerium auf bis zu 8 Prozent steigen. Erwartete Umsatzrückgänge von 40 bis 60 Prozent. Seit 25. Juli wieder Verschärfungen bei der Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen bzw. bei der Schutzmaskenpflicht

U

  • Einreise/Ausreise: Ungarn hat wieder alle Beschränkungen im Personenverkehr mit Deutschland aufgehoben. Deutsche Staatsbürger können ohne Auflagen einreisen. Auch Ungarn, die aus Deutschland zurückkehren, brauchen sich nicht mehr einer 14-tägigen Heimquarantäne zu unterziehen.  
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Notstandslage ist seit 18. Juni in Ungarn aufgehoben.
  • Einreise/Ausreise: Die Konsularabteilungen der US-Botschaften können seit dem 15. Juli 2020 sogenannte National Interest Exceptions (NIE) - Ausnahmen für die Einreise in die USA erteilen, wenn die Einreise der Personen im nationalen wirtschaftlichen Interesses der USA liegt. Mit diesen NIE können unter anderem Geschäftsreisende trotz der nach wie vor gültigen Präsidial Erlässe vom 11. März 2020 (Einreiseverbot aus dem Schengenraum) und 22. Juni 2020 (Einreiseverbot zum Schutz des US-Arbeitsmarktes) mit einem gültigen Visum in die USA einreisen. Auch Visa-Anträge werden in bestimmten Kategorien wieder bearbeitet.
  • Güterverkehr: Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die Regierung hat inzwischen mit dem vierten Rettungspaket das Paycheck Protection Program um weitere USD 310 Milliarden aufgestockt. Das dritte und größte Rettungspaket der US Geschichte umfasste über 2.2 Billion US-Dollar. Ein fünftes Hilfspaket wurde kürzlich den Demokraten im Repräsentantenhaus vorgelegt.

V

  • Einreise/Ausreise: Seit 10.7. quarantänefreie Einreise ins Vereinigte Königreich für Reisende über Land-, Luft- und Seeweg aus Österreich und aus einer Vielzahl anderer Länder möglich (Liste der ausgenommenen Länder hier); Vorabregistrierung weiterhin erforderlich, Online-Formular hier
  • Güterverkehr: Keine Einschränkungen im Güterverkehr - gesetzliche Bestimmungen gelten weiter - Gebühren und Beschränkungen unverändert. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Anstieg der Arbeitslosigkeit zwischen April und Juni von 3,9% auf 8,5%, trotz Übernahme der Gehaltsfortzahlungen bei Freistellung durch die öffentliche Hand. Prognose: -7% BIP für 2020 (2009: -4,2%). Rasanter Anstieg der Staatsverschuldung auf 95% des BIP- mittel- und langfristig Steuer- und Ausgabenkompromisse unvermeidlich.

Z

  • Einreise/Ausreise: Einreisende aus Deutschland und 29 anderen Staaten können ohne Quarantänepflicht auf die Insel fliegen. Eine Registrierung ist weiterhin notwendig.
  • Güterverkehr: Der Güterverkehr ist nicht von den Maßnahmen betroffen. Je nach Logistikdienstleister kann es zu Einschränkungen bei der Zustellung von Sendungen kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Logistikdienstleister.
  • Wirtschaftslage: Die EU-Kommission prognostiziert in ihrem Spring-Forecast für 2020 einen Rückgang der zypriotischen Wirtschaft um -7,4% und für 2021 einen Anstieg von +6,1%. Der Einbruch der Wirtschaft in Zypern wird insbesondere von einem drastischen Rückgang der Auslandsnachfrage nach Reise- und Tourismusdienstleistungen sowie von den Auswirkungen auf verwandte Sektoren wie Einzelhandel, Immobilien und Baugewerbe verursacht.
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH