Wirtschaftsregion

STUDIERENDE AUS MANNHEIM ZU GAST IN HEPPENHEIM

Angehende Wirtschaftsförderer der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) informierten sich über Tätigkeitsschwerpunkte und Angebote der Wirtschaftsförderung Bergstraße

Studierende aus Mannheim zu Gast in Heppenheim
In den Räumen der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) erfuhren die jungen Leute viel Wissenswertes über die Aufgaben der WFB. V.l.: WFB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker, Marco Kreuzer, Projektleiter der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald und WFB-Gründerberater, Philipp Meister, Leiter der WFB-Energieagentur, sowie Prof. Dr. Carl-Christian Beckmann, Professor für Wirtschaftsförderung / Öffentliche Wirtschaft an der DHBW. - © WFB

03.07.2019: Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim waren kürzlich Gast in der Wirtschaftsregion Bergstraße. Im Rahmen einer Exkursion machte die Gruppe angehender Wirtschaftsförderer um Prof. Dr. Carl-Christian Beckmann, Professor für Wirtschaftsförderung / Öffentliche Wirtschaft und ehemaliger Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), kürzlich Station bei der WFB in Heppenheim.

WFB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker freute sich, dass sein Vorgänger zu Gast bei der WFB ist und betonte seine Leistung zum Aufbau der WFB. Im Anschluss gab er einen Überblick über die Tätigkeitsschwerpunkte der WFB. Wie die Studierenden erfuhren, setzt sich die WFB für die Wirtschaft im Kreis Bergstraße und die damit verbundenen Arbeitsplätze ein. „Sie betreut die Unternehmen vor Ort, agiert als Serviceeinheit für ihre 22 Gesellschafterkommunen,wirbt für neue Investitionen am Standort Bergstraße, begleitet Existenzgründer und berät Kommunen, Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen bei Fragen zur Energieeffizienz und zu erneuerbaren Energien“, erläuterte Dr. Zürker. Wie er weiter informierte, engagiert sich die WFB zudem für die touristische Entwicklung und Vermarktung des Kreises Bergstraße und unterstützt darüber hinaus die Kommunen im Wohnungsbau.

Danach stellten Marco Kreuzer, Projektleiter der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald und WFB-Gründerberater, sowie Philipp Meister, Projektleiter der WFB-Energieagentur, jeweils die Aufgaben ihres Fachbereichs vor. „Die Gründerberatung der WFB bietet Existenzgründern die Chance, alle Aspekte ihres Vorhabens kostenfrei zu besprechen und von Anfang an planmäßig zu gestalten“, so Kreuzer. Wie er weiter ausführte, ist die Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald ein zentrales Projekt des Fachbereichs. Seit zehn Jahren verfolgt die WFB damit das Ziel, die Gründungsbereitschaft in der Region weiterhin hoch zu halten. Im Mittelpunkt steht ein jährlich stattfindender Gründerwettbewerb, an dem alle Gründer, Gründungswilligen und junge Unternehmen teilnehmen können.

Kostenlose, fachkundige Beratung hat sich ebenso die Energieagentur Bergstraße auf die Fahnen geschrieben, wie Meister erklärte. „Wir bieten Energieberatung für Bürgerinnen und Bürger sowie Unterstützung der Kommunen bei deren Energiemanagement“, sagte der Experte. Die herstellerneutrale Erstberatung der Energieagentur Bergstraße dreht sich beispielsweise um die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Hierbei werden unter anderem Einsparpotenziale und Einsparkosten abgeschätzt, Fördermöglichkeiten und -programme dargestellt sowie eine erste Kosten-Nutzen-Abwägung vorgenommen.

Die Ausführungen nahmen die Studierenden sehr interessiert auf, so dass sich an die Vorträge jeweils ein Dialog mit Kommentaren, Fragen und Antworten ergab. „Es freut mich, zu Gast bei der WFB zu sein und zu sehen, wie sich diese weiterentwickelt hat“, bedankte sich Prof. Dr. Beckmann für die Gastfreundschaft und die zahlreichen Informationen. „Die Studierende konnten viel mitnehmen,“ war er sich sicher.

Info: Weiteres Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB gibt es hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH