Wirtschaftsregion

WISSENSWERTES ZUM THEMA CORONA FÜR GRÜNDER

Veranstaltung „Startup-Netzwerk Wirtschaftsregion Bergstraße“ der Wirtschaftsförderung Bergstraße fand erstmals online statt / Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise für Existenzgründer im Fokus

Wissenswertes zum Thema Corona für Gründer
Die Teilnehmer der Veranstaltung erhielten Informationen unter der Überschrift „Corona-Krise – Lösungsansätze für GründerInnen und junge Unternehmen“. - © WFB

16.07.2020: 25 Existenzgründer und Jungunternehmer nahmen an der Veranstaltung „Startup-Netzwerk“ teil, welche die Gründerberatung der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) in diesen Tagen durchgeführt hat. Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Format als Online-Veranstaltung statt. Die Beteiligung erfolgte per Webcam oder telefonisch.

Begrüßungsworte übernahm Markus Lahm, Leiter der WFB-Gründerberatung. „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch“, hob Lahm hervor und unterstrich: „In Sachen Corona sind wir noch nicht über den Berg.“ Deshalb empfahl er den Teilnehmern, sich über alles Wissenswerte und Aktuelle zu diesem Thema zu informieren. Marco Kreuzer, Projektleiter der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald, moderierte die Veranstaltung und erinnerte die Teilnehmer an den Gründerwettbewerb im Rahmen der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald, bei dem sich Gründer in der Vorbereitungs- oder Planungsphase wie auch junge Unternehmer bewerben können, die nach dem 1. Februar 2018 gegründet haben. „Der Anmeldeschluss ist der 25. August 2020“, erklärte Kreuzer.

Danach referierten Felix Fischer und Andreas Furch, beide Projektmanager im Fachbereich Unternehmerservice bei der WFB, zum Thema „Corona-Krise – Lösungsansätze für GründerInnen und junge Unternehmen“. Sie hielten Wissenswertes für die Teilnehmer der Veranstaltung bereit, auf welche staatlichen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten man als Existenzgründer und Jungunternehmer in der Corona-Krise zurückgreifen kann und fassten die Fakten zusammen. „Die WFB unterstützt und berät Gründer und Unternehmer zu zahlreichen Themen. Auch über die Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen in Zeiten von Corona informieren wir Sie, zum Beispiel zu den Programmen Überbrückungshilfe und Hessen-Mikroliquidität“, so Fischer. Und Furch ergänzte: „Auch zu den Themen Kurzarbeitergeld, Grundsicherung und Infektionsschutzgesetz liefert die WFB den Unternehmen Informationen. Kontaktieren Sie uns!“

Anschließend gab es eine Fragerunde, bei der die Teilnehmer die Chance nutzten, individuelle Anliegen vorzubringen. Lahm, Kreuzer, Fischer und Furch standen hier Rede und Antwort.

Nach Veranstaltungen in Bensheim, Bürstadt, Rimbach, Heppenheim, Biblis, Fürth, Bürstadt und Heppenheim war dies bereits das neunte „Startup-Netzwerk“ in der Wirtschaftsregion Bergstraße. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe, welche die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) für Gründer, Freiberufler sowie junge Unternehmen im Wachstum aus der Region ins Leben gerufen hat und die stets guten Zuspruch erfährt. Im Fokus stehen aktuelle Informationen für Existenzgründer – und nicht zuletzt der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer und die Kontaktpflege untereinander. Ziel ist es, Unternehmen bei der Festigung und  Wachstum zu unterstützen. Die Reihe findet unter dem Dach der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald statt, mit dem die WFB seit 2009 das Gründerklima in der Region fördert.

Info: Informationen über die Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald gibt es hier. Wissenswertes über die weiteren Serviceleistungen der WFB-Gründerberatung erfahren Sie hier. Wissenswertes über die Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen in Zeiten von Corona finden sie hier.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter!

Die Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald wird gefördert von:

HMWEVW und EU EFRE
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH