Wirtschaftsregion

WFB WILL BREITBANDAUSBAU WEITER VORANTREIBEN

Fördermittelbescheid-Übergabe zur Fortsetzung des Projekts „Regionaler Breitbandberater“ / Erklärtes Ziel: Internetanschlüsse mit noch höheren Übertragungsgeschwindigkeiten schaffen

WFB will Breitbandausbau weiter vorantreiben
Im Rahmen des 9. Hessischen Breitbandgipfels in Frankfurt am Main übergab der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Mitte) am vergangenen Mittwoch den Fördermittelbescheid für die Fortsetzung des Projekts „Regionaler Breitbandberater in Südhessen“ im Jahr 2018 an Dagmar Cohrs, stellvertretende Geschäftsführerin der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) und Leiterin des WFB-Fachbereichs Kommunalbetreuung, sowie an Berthold Passlack, den regionalen Breitbandberater. - © Hessen Trade & Invest GmbH / Jana Kay Photography

07.06.2018: Seit rund einem Jahr ist die erste Stufe im Breitbandausbau in der Wirtschaftsregion Bergstraße abgeschlossen und es stehen flächendeckend Internetanschlüsse mit 50 Mbit/s in der ganzen Wirtschaftsregion Bergstraße zur Verfügung. Dies konnte zum einen durch den marktgetriebenen Ausbau der Breitbandinfrastruktur durch private Telekommunikationsunternehmen an der Bergstraße, im Ried und Teilen des Odenwaldes sowie durch den geförderten Breitbandausbau in den Neckartalkommunen erzielt werden. „Aber nicht zuletzt das kommunale Breitbandausbauprojekt ‚Interkommunales Breitbandnetz IKbit‘ im Odenwald und der Kreisstadt Heppenheim, das bereits Ende 2014 in Betrieb gegangen ist, hat viel dazu beigetragen, dass alle Kommunen in der Wirtschaftsregion Bergstraße nun über schnelles Internet verfügen“, weiß Dagmar Cohrs, stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin des Fachbereichs Kommunalbetreuung bei der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), welche sich gemeinsam mit dem durch den vom Land Hessen geförderten regionalen Breitbandberater seit 2009 für die Verbesserung der Breitbandversorgung in der Region einsetzt.

Diese Stelle hat derzeit Berthold Passlack, freiberuflicher Breitbandberater, inne, der in enger Abstimmung mit Cohrs die Städte und Gemeinden des Kreises Bergstraße in Fragen des Breitbandausbaus unterstützt und berät.

In der nächsten Stufe des Breitbandausbaus ist es das Ziel, Internetanschlüsse mit noch höheren Übertragungsgeschwindigkeiten, beispielsweise durch Glasfaserverbindungen bis in die Gebäude, zu erreichen. Zur Unterstützung dieses Vorhabens finanziert das Land Hessen die regionale Breitbandberatung in Südhessen in diesem Jahr mit rund 119.000 Euro und sichert damit die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Tätigkeit.

Den Förderbescheid übergab Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am vergangenen Mittwoch im Rahmen des 9. Hessischen Breitbandgipfels, der im House of Logistics & Mobility (HOLM) in Frankfurt am Main stattfand: „Hessen ist beim Breitbandausbau gut vorangekommen und gehört inzwischen zu den bestversorgten Flächenländern. Dies verdanken wir auch der hervorragenden Arbeit unserer regionalen Breitbandberater“, sagte der Minister. Das Geld stammt aus Haushaltsmitteln des Landes. 
„Die Wirtschaftsregion Bergstraße nimmt schon heute hessen- und bundesweit eine Vorreiterrolle in der Versorgung mit schnellem Internet ein“, stellt Dr. Matthias Zürker, WFB-Geschäftsführer, fest. „Dies wollen wir weiter vorantreiben.“ Zudem müsse man die Unternehmen zur stärkeren Nutzung der neuen digitalen Möglichkeiten bewegen. Die WFB bietet hierzu einen Digitalisierungscheck und eine Unterstützung bei der digitalen Transformation an.

Info: Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB gibt es hier.

Das Projekt "Regionaler Breitbandberater" wird gefördert durch:

Hessen
Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH