Wirtschaftsregion

VON DEN VORZÜGEN DER WIRTSCHAFTSREGION ÜBERZEUGEN

Wirtschaftsförderung Bergstraße veranstaltete mit der Hochschule Ludwigshafen die zweite Jobtour in der Wirtschaftsregion Bergstraße / Der Fokus lag auf Marketing/Sales, Vertrieb, Logistik und Personalmanagement

Von den Vorzügen der Wirtschaftsregion überzeugen
Die Jobtour führte Studierende der Hochschule Ludwigshafen zum Bensheimer Vertriebszentrum Südwest der Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG (oben) und zur Elektrofabrik der JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co KG nach Heppenheim. - © WFB

05.06.2018: Der Fachkräftemangel ist in aller Munde – „und auch die Unternehmer in der Wirtschaftsregion Bergstraße berichten uns immer wieder von der Herausforderung, offene Stellen mit gut ausgebildetem Personal zu besetzen“, so Diana Schilling, Leiterin Standortmarketing/Investorenservice bei der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). Aus diesem Grund veranstaltete die WFB in Kooperation mit der Hochschule Ludwigshafen kürzlich die bereits zweite Jobtour in der Wirtschaftsregion Bergstraße. Erneut erhielten Studierende die Chance, ausgewählte Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen und die Vorzüge der Wirtschaftsregion Bergstraße als Arbeits- und Wohnort zu erfahren. Diesmal lagen die Schwerpunkte auf Marketing/Sales, Vertrieb, Logistik und Personalmanagement. Acht Studierende nahmen das Angebot in Anspruch. Von Seiten der WFB nahm neben Schilling auch Marco Stibe, Projektmanager des WFB-Unternehmerservice, teil. Für die Hochschule Ludwigshafen war es Miriam Blick, Leiterin Career Center, welche die Studierenden für die Jobtour gewonnen und diese begleitet hat. Per Bus ging es zunächst zum Bensheimer Vertriebszentrum Südwest der Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG.

Uwe Seitz, der Leiter des Vertriebszentrums Südwest, begrüßte die Gruppe. „Als führender Lösungsanbieter für Intralogistik bieten wir Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus einer Hand“, so Seitz. Als Beispiele nannte er Flurförderfahrzeuge, Hochregallager, Regalbediengeräte oder auch Fördertechnik. „Der Firmengründer Dr. Friedrich Jungheinrich hat 1956 den Schubmaststapler 'Ameise Retrak' erfunden“, erklärte er. Wie die Gäste weiter erfuhren, ist der börsennotierte und stark wachsende Konzern mit 24 Standorten in Deutschland vertreten und in 39 Ländern präsent. Jungheinrich beschäftigt mehr als 16.000 Mitarbeiter, in Bensheim sind es 390. „Wir sind sehr stark kunden- und mitarbeiterfokussiert“, betonte Seitz. Als Belege nannte er etwa eine hohe Ausbildungsquote mit 100 Prozent Übernahmewahrscheinlichkeit nach bestandener Prüfung sowie viele Weiterbildungsangebote. Bei der Stellenbesetzung könne man häufig auf das gut funktionierende Empfehlungsmanagement der Mitarbeiter zählen. „Unsere Beschäftigten sind unsere Botschafter“, sagte er mit einem Ausgenzwinkern. Die Studierenden nahmen die Ausführungen interessiert auf und stellten zahlreiche Fragen. Bei Bewerbern würden erkennbare „Leidenschaft, Wille und die richtige Einstellung“ nicht hinter Noten und Studienabschlüssen zurücktreten, hob Seitz hervor. Zum Schluss ließ er es sich nicht nehmen, den Gästen die Arbeitsweise des Unternehmens bei einem Rundgang durch die Werkshallen persönlich vorzustellen.

Danach fuhr die Gruppe weiter zur Elektrofabrik der JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co KG nach Heppenheim. Die Busfahrt nutzte Schilling, um den Studierenden die Vorzüge der Wirtschaftsregion Bergstraße als attraktiven Arbeits- und Wohnort näher zu bringen: Denn die Region überzeugt als prosperierender Wirtschaftsstandort in der Mitte der beiden Metropolregionen FrankfurtRheinMain und Rhein-Neckar mit dem Flughafen Frankfurt in unmittelbarer Nähe. Darüber hinaus verfügt sie über eine umfangreiche Palette von „weichen“ Standortfaktoren, wie die zahlreichen Freizeit-, Kultur und Naherholungsangebote sowie die traumhafte Landschaft an der Bergstraße, im Odenwald, im hessischen Ried und im Neckartal.

Angekommen bei JÄGER DIREKT erläuterte die Personalleiterin Linda Rhein den Gästen die Aufgaben des Herstellers und Systemlieferanten, der national und international etwa 20.000 Elektrofachbetriebe mit Produkten und Systemen aus der Installations-, Gebäude- und Lichttechnik sowie der mobilen Stromversorgung beliefert. „Unser Produkt-Portfolio wird durch einen umfangreichen Service ergänzt“, so Rhein. JÄGER DIREKT ist in Reichelsheim (Odenwaldkreis) und seit 2016 mit dem 14.500 Quadratmeter großen Produktions- und Logistikstandort in Heppenheim vertreten. Hier beschäftigt das Unternehmen rund 250 Mitarbeiter. Auch bei JÄGER DIREKT sind die Weichen auf Wachstum gestellt. Wie Rhein betonte, wirbt das Familienunternehmen mit seinem starken Bewusstsein für den Wirtschaftsstandort Deutschland - so werden alle Produkte, für die es wirtschaftlich vertretbar sei, in Deutschland produziert. „Wir setzen auf Nachwuchs im eigenen Hause und bilden stark aus“, erläuterte die Personalleiterin. Die „gut-drauf“-Philosophie – eine geschützte Marke – werde täglich gelebt, hob sie hervor. So stehe stets der Mensch im Mittelpunkt, wichtig seien zudem schnelle Entscheidungswege, Verantwortung, Authentizität und Handlungsspielräume der Mitarbeiter. Auch diesmal zeigten sich die Interessierten sehr angetan von den Erläuterungen, so dass sich ein Dialog entwickelte. Ein Rundgang durch die Produktionsräume rundete den Besuch ab.

„Jobtouren, bei denen Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Bergstraße mit Studierenden der passenden Studiengänge zusammengebracht werden, zahlen sich aus“, zeigt sich Schilling überzeugt. Als Beleg dafür kann die Jobtour der WFB 2017 gesehen werden: Im Anschluss an die Veranstaltung bewarb sich ein Student zunächst um einen Praktikumsplatz bei einem der vorgestellten Betriebe, überzeugte von seinen Fähigkeiten und arbeitet aktuell als Werkstudent bei der Firma, die ihn gerne nach seinem erfolgreichen Studienabschluss im kommenden Jahr übernehmen würde (wir berichteten).

Info: Die Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG finden Sie im Internet unter www.jungheinrich.de, die JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co KG unter www.jaeger-direkt.com.Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB gibt es hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH