Wirtschaftsregion

ROADSHOW „IHR WEG ZUR DIGITALISIERUNG“ IN LAMPERTHEIM

Wirtschaftsförderung Bergstraße startete neue Veranstaltungsreihe für die Unternehmen in der Wirtschaftsregion Bergstraße / Auftaktveranstaltung bei der HEESS GmbH & Co KG in Lampertheim am vergangenen Donnerstag

Roadshow „Ihr Weg zur Digitalisierung“ in Lampertheim
Die Hauptakteure des Abends (von links nach rechts): Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), Carsten Schaede, Kompetenzzentrum „Mittelstand 4.0“, Thomas Streng und Karl Heeß, beide Geschäftsführer der Heess GmbH & Co KG, Bürgermeister Gottfried Störmer, Stadt Lampertheim, und Marco Stibe, Projektmanager des WFB-Fachbereichs Unternehmerservice. - © WFB

05.12.2018: Gerade für Unternehmen aus dem Mittelstand bietet die Digitalisierung vielfältige Chancen, denn sie macht Prozesse sowie die Herstellung von Produkten effizienter und es eröffnen sich neue Geschäftsfelder. Damit alle Betriebe in der Wirtschaftsregion Bergstraße sich ein Bild davon machen können, wohin der Weg der Digitalisierung führen kann, veranstaltet die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) die Reihe „Roadshow - Ihr Weg zur Digitalisierung‘“. Geplant sind drei Veranstaltungen, je eine im Hessischen Ried, im Odenwald/Neckartal und an der Bergstraße.

In Kooperation mit der HEESS GmbH & Co KG, der Stadt Lampertheim und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt fand am vergangenen Donnerstag die Auftaktveranstaltung in den Räumen der HEESS GmbH & Co KG in Lampertheim-Hofheim statt. Rund 40 Teilnehmer waren gekommen.

Thomas Streng, Geschäftsführer der HEESS GmbH & Co KG, begrüßte die Gäste. Ein weiteres Grußwort übernahm Gottfried Störmer, Bürgermeister der Stadt Lampertheim. „Für die Unternehmen ist es wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigten, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, bekräftigte der Rathauschef.

Anschließend stellte Streng die Aufgaben und Werksprozesse des 1945 gegründeten mittelständischen Maschinenbauunternehmens dar. „Wir entwickeln und liefern automatisierte Fixturhärteanlagen vorwiegend für die Automobil- und Getriebeindustrie auf der ganzen Welt und sind in der Anlagenherstellung weltweit führend“, so Streng. Wie die Anwesenden erfuhren, bearbeiten die Anlagen von HEESS Werkstücke wie stählerne Zahnräder für Maschinengetriebe. Die Härtung verleihe den Werkstücken in mehreren Arbeitsschritten eine höhere Qualität. Das Unternehmen beschäftigt 110 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 15 Millionen Euro. „Die Digitalisierung hat eine zunehmende Dynamik erhalten“, so Streng. Der Digitalisierungscheck, den die WFB den Unternehmen anbietet (wir berichteten) und den auch HEESS in Anspruch genommen hat, sei „eine ehrliche Meinung von außen“ gewesen, so der Geschäftsführer. „Digitalisierung soll Firmen unterstützen“, so sein Fazit. Am Thema komme kein Unternehmen vorbei. Jede Firma müsse sich mit dem Thema auseinandersetzen, letztlich aber ihre eigenen, für sie passenden Lösungen finden.

Wie diese aussehen können, erläuterte Carsten Schaede, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt. Wie der Referent zunächst erklärte, wolle dieses kleinen und mittleren Unternehmen Einstiegsmöglichkeiten in die Digitalisierung bieten. So qualifiziere die Einrichtung Mitarbeiter in Workshops, in zwei Lernfabriken „CiP“ und „ETA“ können Anwendungen erprobt werden. Konkret zeigte er auf, wie per „Wertstromanalyse 4.0“ Prozesse im Unternehmen beschleunigt werden können. „Das Verfahren erkennt Verschwendung von Information und Zeit und gibt an, wie dies vermieden werden kann“, erklärte Schaede. Zur Verdeutlichung nannte er konkrete Beispiele und erläuterte etwa, wie Materialflüsse zwischen Warenein- und -ausgang sichtbar gemacht werden können. „Wir schauen uns die tatsächlichen Prozesse an“, sagte der Referent. Erst nachdem alle Schritte optimiert worden seien, komme Digitalisierung zum Einsatz. „Diese schafft einen echten Mehrwert und Wertschöpfung“, unterstrich er. Die Frage sollte nicht lauten, ob man das Thema befürwortet, sondern wie man sie nutzt. Den Vortrag schloss sich eine Fragerunde an, welche die Gäste rege in Anspruch nahmen, um von Schaede Rede und Antwort zu erhalten.

„Die Digitalisierung kommt unausweichlich und immer schneller auf die Unternehmen zu“, so Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer WFB, in seinen Schlussworten. Unternehmen, welche sich noch nicht damit beschäftigt haben, müssen anfangen, sich damit auseinanderzusetzen. Für jedes Unternehmen gebe es einen individuellen Weg in die Digitalisierung. „Wir wollen Sie dabei unterstützen – beispielsweise mit Veranstaltungen wie unserer Roadshow, mit unserem Digitalisierungscheck und der Beratungsleistung unseres Unternehmerservices, der Sie etwa über das Förderprogramm ‚Zuschuss zu Digitalisierungsmaßnahmen‘ des Landes Hessen informiert.“

Beim darauf folgenden Get-together nutzten die Teilnehmer die Veranstaltung zum Netzwerken und um in kleiner Runde die Anregungen der Vorträge bis in den späteren Abend zu diskutieren.

Info: Die Internetadresse des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums lautet: www.mit40.de. Die HEESS GmbH & Co KG finden Sie im Internet unter www.heess.com, die Stadt Lampertheim unter www.lampertheim.de. Wissenswertes über die Serviceleistungen der WFB gibt es hier.  Informationen über den Digitalisierungscheck der WFB gibt es hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH