Wirtschaftsregion

BUSINESS-TALK „EINTRACHT IN DER REGION“ IN HEPPENHEIM

Der amtierende DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt diskutierte bei JÄGER DIREKT mit führenden Köpfen aus der Region über Marketingthemen und die sportliche Situation des Vereins / Veranstaltung von der Wirtschaftsförderung Bergstraße initiiert

Business-Talk „Eintracht in der Region“ in Heppenheim
Von links: der ehemalige Bundesliga-Spieler Ronald Borchers, Moderator Volker Maier, Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), Thomas Jäger, Geschäftsführer der JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co. KG, Bürgermeister Rainer Burelbach, Kreisstadt Heppenheim, Arnfried Lemmle, Bereichsleiter Sales und Marketing der Eintracht Frankfurt Fußball AG, der für den Fototermin Axel Hellmann, Vorstandmitglied der Eintracht Frankfurt, vertrat. Dieser kam aus Termingründen später zur Veranstaltung. Rechts: Franz-Josef Fischer, Geschäftsführender Gesellschafter von JÄGER DIREKT. - © WFB

26.11.2018: Sportliche Erfolge und wirtschaftliche Prosperität sind zwei wichtige Faktoren für die erfolgreiche Entwicklung einer Region. Im Raum Rhein-Main-Neckar sind viele national und international erfolgreiche Sportvereine beheimatet. Wie auch bundesweit stechen besonders die zahlreichen Fußballvereine hervor. Eines der Aushängeschilder darunter ist der amtierende DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Um einen Einblick in das Unternehmen und den Verein Eintracht Frankfurt zu geben, zur Knüpfung von Partnerschaften sowie um aktuelle wirtschaftliche und sportliche Themen zu diskutieren, hat der Verein die Veranstaltungsreihe „Business-Talk – Eintracht in der Region“ initiiert. Auf Vorschlag der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) fand die achte Ausgabe der Reihe am vergangenen Mittwoch bei der JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co. KG in Heppenheim statt. 65 Gäste waren der gemeinsamen Einladung der Eintracht, von JÄGER DIREKT und der WFB gefolgt.

„Eine bemerkenswerte Location“, so Moderator Volker Maier zu Beginn der Veranstaltung. Die offizielle Eröffnung übernahm Thomas Jäger, Geschäftsführer von JÄGER DIREKT, es folgten weitere Grußworte von Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG, sowie Bürgermeister Rainer Burelbach, Stadt Heppenheim. „Hier in der Region lässt es sich gut leben und wirtschaften“, betonte der Rathauschef. Die Stadt und die Unternehmen seien „mit Leidenschaft erfolgreich“, sagte er.

Im Zentrum der Veranstaltung stand eine Talkrunde, an der Jäger, Hellmann sowie der ehemalige Bundesliga-Spieler Ronald Borchers teilnahmen, der mit Eintracht Frankfurt UEFA- und DFB-Pokalsieger wurde sowie den FC 07 Bensheim trainierte. Auch wenn man mit Darmstadt 98 und 1899 Hoffenheim zwei Mitbewerber in Heppenheim habe, sei „die Bergstraße eine Eintracht-Hochburg“, so Hellmann, der die Leidenschaft der Fans lobte. „Keiner bewegt mehr Menschen durch Europa wie wir.“ Auch der vierfache Formel-Eins-Sieger Sebastian Vettel habe bereits vor Jahren eine lebenslange Mitgliedschaft bei dem Verein abgeschlossen. Und nicht nur die Fans, auch das Gros der Unterstützer finde sich im Umkreis von 50 bis 60 Kilometern: „Mehr als 90 Prozent unserer Kunden kommen nicht aus dem Frankfurter Stadtgebiet“, unterstrich das Vorstandsmitglied. Zurzeit gelte es, den großen Erfolg der Eintracht zu nutzen. „Wir erfahren eine enorme Anerkennung, doch es sind noch einige Teams vor der Eintracht. Wir haben Ideen und Ziele, auch was den Etat angeht.“ „Im Fußball ist es wie im Geschäftsleben: Läuft es gut, sind alle glücklich“, ging auch Borchers auf den derzeitigen „Lauf“ des Tabellenvierten ein. „15 Jahre habe ich mit der Eintracht gelebt“, begründete er seine Verbundenheit mit dem Verein, für den er heute als Markenbotschafter unterwegs ist.

Auch das Thema Digitalisierung war Teil des Gesprächs. Denn auch beim Fußball eröffnen sich hier zahlreiche Wege: Wie Hellmann erläuterte, könne man in einem Stadion neue digitale Produkte und Anwendungen erproben, „die man später zum Beispiel auf Supermärkte oder Flughäfen übertragen und einsetzen kann“, sagte der Eintracht-Vorstand. „Digitalisierung birgt viele Chancen“, hob auch Jäger hervor – und gab einen Einblick in die Überlegungen von JÄGER DIREKT: „Wir können uns sehr gut vorstellen, Digitalpartner der Eintracht zu werden.“

In der anschließenden regen Diskussion mit dem Publikum wurden viele Fragen zur weiteren sportlichen Entwicklung des Vereins erörtert.

Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, sprach Schlussworte. „Heute haben wir erfahren, dass Menschen, die eine Sache mit Leidenschaft anpacken, viel erreichen können“, so Dr. Zürker. „Die Wirtschaftsregion Bergstraße mit dynamisch wachsenden Marktführern wie JÄGER DIREKT sowie Eintracht Frankfurt sind sehr erfolgreiche internationale Top Player.“

Die Teilnehmer der Veranstaltung nutzten anschließend die Chance zum Netzwerken und zu persönlichen Gesprächen bis in den späten Abend hinein.

Info: Eintracht Frankfurt finden Sie hier. Wissenswertes über JÄGER DIREKT gibt es hier. Informationen über die Serviceleistungen der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) gibt es hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH