Wirtschaftsregion

VIEL VERSPRECHENDE CHANCEN DER DIGITALISIERUNG NUTZEN

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt bietet Unternehmen aus der Region lukrative Möglichkeiten zur besseren Wertschöpfung / Wirtschaftsförderung Bergstraße ist Brückenbauer / Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Viel versprechende Chancen der Digitalisierung nutzen
Mit einer Kooperationsvereinbarung manifestierten das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt und die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ihre Zusammenarbeit. Von links (vorne sitzend): Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB, und Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich, Sprecher des Konsortiums im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt. Hinten stehend: Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl, Professor für Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) im Fachbereich Maschinenbau der TU, Siri Adolph, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums, sowie Sascha Peters, IHK Darmstadt. - © WFB

16.07.2016: Industrie 4.0 – dieser Begriff steht für cyber-physische Systeme für Produkte und Produktionsmittel, die kommunikationsfähig sind, sich selbst steuern und flexibel vernetzt werden können. Für die Unternehmen bedeutet Digitalisierung eine neue Stufe der Organisation und Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt bietet kleinen und mittleren Unternehmen sowie Handwerksbetrieben aus Hessen, der Region Rhein-Main-Neckar und auch der Wirtschaftsregion Bergstraße speziell auf ihre Anforderungen abgestimmte Lösungen. Mit einem Netzwerk kompetenter Partner will das Kompetenzzentrum den Informationstransfer zu den Unternehmern in der Region sicherstellen.

Mit der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) ist es seine erste offizielle öffentliche Netzwerkpartnerschaft eingegangen. In den Räumen der WFB in Heppenheim unterzeichneten am vergangenen Freitag Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB, Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl, Professor für Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) im Fachbereich Maschinenbau der TU und Beiratsmitglied der WFB, Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich, Sprecher des Konsortiums im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt, sowie Siri Adolph, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums, eine Kooperationsvereinbarung, welche die Partnerschaft manifestiert. Auch Sascha Peters, Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt, ließ es sich nicht nehmen an dem Termin teilzunehmen.

Landrat Engelhardt betonte, dass die Wirtschaftsregion Bergstraße schon heute eine in ganz Hessen bzw. bundesweit führende Rolle bei der Verfügbarkeit von schnellem Internet einnehme. „Bis 2017 werden wir flächendeckend Hochgeschwindigkeitsinternet in unseren Städten und Gemeinden realisiert haben“, so der Landrat. Von dieser Entwicklung profitieren nicht zuletzt auch die Unternehmen. „Mit dieser Kooperation wollen wir den Kontakt unserer Betriebe mit der forschungs- und anwendungsbezogenen Wissenschaft weiter vorantreiben“, unterstrich er.

„Es geht darum, in die Zukunft zu investieren“, ergänzte Prof. Dr. Metternich. „Mit unserem kostenlosen Angebot wollen wir die Unternehmer und deren Mitarbeiter qualifizieren, sensibilisieren und Umsetzungsprojekte begleiten.“ Prof. Dr. Anderl hob hervor, dass sich gerade für den Mittelstand lukrative Möglichkeiten zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit zur Erschließung neuer Marktchancen eröffnen. „Industrie 4.0 soll dabei die Flexibilität erhöhen, nicht etwa den Automatisierungsgrad anheben“, erklärte er.

Wie der Landrat wies auch Dr. Zürker auf die Funktion der WFB als „Brückenbauer“ zwischen den Unternehmen und der Wissenschaft und Forschung hin. „Vor allem die kleinen und mittleren Betriebe dabei zu unterstützen, damit diese erfolgreich und wettbewerbsfähig bleiben, ist uns sehr wichtig“, so der WFB-Geschäftsführer. „Zu diesem Zweck wollen wir unsere Unternehmen proaktiv auf die vielfältigen Möglichkeiten des Kompetenzzentrums hinweisen und ihnen den Einstieg erleichtern.“

Im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt bündeln acht Institutionen aus Wissenschaft und Praxis – vier Institute der TU Darmstadt, zwei Fraunhofer Institute, die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main – ihr Digitalisierungs-Know-how. Aktuelle Ergebnisse aus der begleitenden Forschung an der TU Darmstadt und den Fraunhofer Instituten können so direkt in den Mittelstand transferiert werden. Das praxisorientierte Angebot reicht von Schulungen über Workshops und Seminaren bis hin zu Konferenzen.

Mit der unterzeichneten Kooperationsvereinbarung knüpft die WFB an die Veranstaltung „Wirtschaftsregion Bergstraße 4.0“ an, bei der sie den Unternehmern bereits 2014 Zugang zu umfassenden Informationen über die Chancen von Digitalisierung gegeben hatte.
Im Rahmen ihrer Gesellschafterversammlung und Sitzung des Beirats, die kürzlich in den Räumen der Darmstädter Universität auf deren Campus Lichtwiese veranstaltet wurden, ermöglichte die WFB darüber hinaus ihren Gesellschaftern und Beiratsmitgliedern, allesamt namhafte Entscheider aus der Wirtschaftsregion Bergstraße und darüber hinaus, einen Einblick in ihre Forschungsprojekte „ETA-Fabrik“ und „Effiziente Fabrik 4.0“, die über das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 in den Mittelstand getragen werden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Info: Weitere Informationen zum Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt gibt es hier, Wissenswertes über die Tätigkeiten und Serviceleistungen der WFB finden Sie hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH