Wirtschaftsregion

INNOVATIVE IDEEN AUS DEM IKT-BEREICH SIND GEFRAGT

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat neuen „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ initiiert, um Gründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu fördern

Innovative Ideen aus dem IKT-Bereich sind gefragt
In einer neu aufgelegten Broschüre und unter www.gruenderwettbewerb.de informiert das Ministerium über den neuen Wettbewerb. - © WFB

14.01.2019: Unternehmensgründungen fördern ein Mehr an Innovationen in Deutschland. Gerade bei Ausgründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) kommen besonders viele Innovationen zum Tragen. Die IKT-Branche zählt zu den dynamischsten Branchen und den wichtigsten Motoren der Wirtschaft in Deutschland.

Um das vorhandene Gründungspotenzial in Deutschland verstärkt auszuschöpfen und die Zahl IKT-basierter Unternehmensgründungen weiter zu steigern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ins Leben gerufen, der offen ist für innovative Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen.

Im Rahmen des Wettbewerbs werden halbjährliche Runden veranstaltet, in denen jeweils bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 Euro ausgezeichnet werden. Das Preisgeld soll als Startkapital für eine Unternehmensgründung dienen. Darüber hinaus werden in jeder Wettbewerbsrunde bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen mit Geldpreisen von jeweils 7.000 Euro ausgezeichnet. Zusätzlich wird das BMWi Sonderpreise zu aktuellen Themen der „Digitalen Agenda“ ausschreiben, verbunden mit einem Preisgeld von bis zu 10.000 Euro.  

Alle Teilnehmer des Wettbewerbs bekommen eine schriftliche Einschätzung ihrer Gründungsidee hinsichtlich Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT-Analyse). Alle Preisträgerinnen und Preisträger erhalten ein auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmtes, umfangreiches Coaching- und Qualifizierungsprogramm.

Der Wettbewerb ist zweistufig. Wer an der Phase 1 der Runde 1/2019 teilnehmen möchte, registriert sich bis zum 3. April 2019 um 18 Uhr auf der Website des Gründerwettbewerbs und lädt hier seine Ideenskizze für die Unternehmensgründung und gegebenenfalls ein Video hoch.

Die besten 50 Teilnehmer werden im Mai zur Phase 2 eingeladen, die am 1. Juni 2019 startet. Das BMWi entscheidet mit Unterstützung einer unabhängigen Jury von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft im August 2019 über die Vergabe der Preise.

„Auch in der Wirtschaftsregion Bergstraße ist der IKT-Sektor ein wichtiger Bereich, der in fast allen weiteren Branchen wichtige Impulse setzt“, erklärt Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). „Aus diesem Grund würden wir uns freuen, wenn sich viele Gründer am Wettbewerb des BMWi beteiligen würden, die in der Wirtschaftsregion Bergstraße ein Unternehmen im IKT-Bereich aufbauen wollen.“ Marco Kreuzer, Gründerberater bei der WFB, ergänzt: „Der neue Wettbewerb bietet den IKT-Gründern aus der Wirtschaftsregion Bergstraße die Chance, sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.“

Info: Die Website des Gründerwettbewerbs lautet www.gruenderwettbewerb.de. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die geplante Firmengründung muss ebenfalls in Deutschland erfolgen. Informationen zum Thema „Bergstraße digital“ finden Sie hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH