Wirtschaftsregion

IM SCHULTERSCHLUSS FÜR MEHR ENERGIEEFFIZIENZ UND KLIMASCHUTZ

Kleine und mittlere Unternehmen sowie Kommunen in der Region haben sich zum Energieeffizienznetzwerk ETA-Plus Südhessen zusammengeschlossen / Wirtschaftsförderung Bergstraße ist mit dabei

Im Schulterschluss für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz
Bei dem offiziellen Gründungstreffen in der IHK Darmstadt nahmen mehr als 20 Unternehmen aus der gesamten Region teil. Auf einem überdimensionierten Scheck präsentierten sie das Einsparziel in den kommenden zwei Jahren. - © Klaus Mai / IHK Darmstadt

18.11.2021: Kürzlich fand das offizielle Gründungstreffen des Energieeffizienznetzwerks ETA-Plus Südhessen in den Räumen der Industrie und Handelskammer (IHK) in Darmstadt statt. Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Kommunen erklärten das Ziel, gemeinsam 1.000 Tonnen Kohlendioxid in den kommenden zwei Jahren einsparen zu wollen, um im Schulterschluss einen Beitrag für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz in der Region zu leisten.

Gründungsmitglieder des neuen Netzwerks sind auch die Bergsträßer Kreisverwaltung und die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). Denn: „Klimaschutz geht uns alle an! Jede und jeder Einzelne kann und muss einen Beitrag dazu leisten, um CO2 einzusparen – auch der Kreis Bergstraße. Wir nehmen die Herausforderung, gemeinsam mit den anderen Netzwerkmitgliedern 1.000 Tonnen Kohlendioxid einzusparen, gerne an“, betont Landrat Christian Engelhardt und blickt den Zukunftsplänen enthusiastisch entgegen.

Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, ist ebenfalls von den Potenzialen des ETA-Plus Netzwerks überzeugt. „Die Wirtschaft spielt eine zentrale Rolle beim Klimaschutz. Mit der Mitgliedschaft im Netzwerk möchten wir den Bergsträßer Unternehmen die Bedeutung des Themas und die Potenziale des Netzwerks näherbringen und sie animieren, Maßnahmen zum Klimaschutz im eigenen Betrieb weiter voranzubringen“, so Dr. Zürker.

Das Netzwerk dient auch dem Austausch und der gegenseitigen Inspiration: Unternehmen und Kommunen aus der Region zeigen auf, inwieweit sie in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit bereits aktiv sind und wie andere von diesen Erfahrungen profitieren können. Aus der Wirtschaftsregion Bergstraße sind bisher unter anderem die Firmen FleimaPlastic und Jöst Abrasives aus Wald-Michelbach, ProTec Polymer Processing und Sanner aus Bensheim sowie Seeger Lasertechnik aus Lorsch, Spir Star aus Rimbach, der Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost aus Einhausen und der Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) aus Lampertheim dabei.

Das ETA-Plus Netzwerk ist Teil der Bundesinitiative Energieeffizienz- und Klimaschutz Netzwerke. Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie dem Umweltministerium gemeinsam mit zahlreichen Verbänden erstmals 2014 ins Leben gerufen und im vergangenen Jahr bis 2025 verlängert. Träger des südhessischen Netzwerks ist die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar. Neben der Entega AG und der TU Darmstadt wird das ETA-Plus Netzwerk von drei weiteren Partnern aus der Wirtschaftsregion Bergstraße unterstützt, die Fachwissen zu einzelnen Themen bereitstellen: IWIK GmbH, JF Group und ETA-Solutions GmbH.

Info: Auf einer plattformbasierten Website können Unternehmen auch außerhalb des Netzwerks gute Beispiele im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz einstellen. Diese Maßnahmen werden einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Besuchen Sie uns auch auf FacebookTwitterXing und Youtube!

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH