Wirtschaftsregion

WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG BERGSTRAßE PRÄSENTIERT ERGEBNISSE 2017

Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Christian Engelhardt, Beiratsvorsitzender Dr. Jürgen Gromer und die Wirtschaftsförderung Bergstraße informierten / Schwerpunkte im Jubiläumsjahr 2018 liegen auf Digitalisierung und Fachkräfte

Wirtschaftsförderung Bergstraße präsentiert Ergebnisse 2017
Stellten die Ergebnisse der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) der Öffentlichkeit vor: Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der WFB (2.v.l.), Dr. Jürgen Gromer, Beiratsvorsitzender der WFB (links), Dr. Matthias Zürker, WFB-Geschäftsführer, und Dagmar Cohrs, stellvertretende Geschäftsführerin der WFB und Leiterin des Fachbereichs Kommunalbetreuung. - © Thomas Neu

21.12.2017: „Die Wirtschaftsförderung Bergstraße ist ein wichtiger Hebel, um die Wirtschaftsregion Bergstraße effizient weiterzuentwickeln“, sagte Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), im Rahmen der Jahresabschlusspressekonferenz WFB, die vorgestern in Heppenheim stattfand. „Für die Akteure in der Unternehmenslandschaft und die Kommunen im Kreis ist die Wirtschaftsförderung ein etablierter Ansprechpartner, Unterstützer und Berater“, betonte der Landrat. Gemeinsam mit Dr. Jürgen Gromer, dem Beiratsvorsitzenden und Aufsichtsrat der WFB, WFB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker sowie Dagmar Cohrs, stellvertretende Geschäftsführerin der WFB und Leiterin des Fachbereichs Kommunalbetreuung, präsentierte er die Ergebnisse für das Jahr 2017 und lieferte einen Ausblick auf die Vorhaben der WFB im kommenden Jahr.

Gleich zu Beginn verwies der Landrat auf die weiterhin positive Entwicklung der Region, welche auch zu einer anhaltend starken Nachfrage nach Wohnraum führt. Um die Kommunen im Wohnungsbau zu unterstützen, wird 2018 hierfür eine Stelle bei der WFB geschaffen.

„Wir konnten die Wirtschaft besonders bei der Standortentwicklung und -erweiterung unterstützen und vieles zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Wirtschaftsregion Bergstraße beitragen“, so Dr. Zürker. Als Beleg nannte er unter anderem die Arbeitslosenquote von aktuell 3,7 Prozent und 1.550 neue sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

Danach ging Dr. Zürker ins Detail: „Im vergangenen Jahr konnten wir 184 Unternehmen zu unterschiedlichen Vorhaben beraten und 102 Stellenprofile auf unsere Homepage aufnehmen“, informierte er. „Zudem haben 201 Gründer unsere Initialberatungen genutzt.“ Darüber hinaus betreute die WFB im Rahmen des Kooperationsprojekts mit Neue Wege Kreis Bergstraße -kommunales Jobcenter- 61 Fälle im Rahmen der Maßnahme „Überprüfung und Coaching von Selbstständigen im Leistungsbezug“ sowie 53 Fälle im Rahmen der Maßnahme „Tragfähigkeitsprüfung für Existenzgründer aus dem ALG II“. „2018 wird der Fokus weiter auf Digitalisierung und Fachkräfte liegen“, so Dr. Zürker.

Darüber hinaus hat die WFB 2017 insgesamt 87 Unternehmen aus dem In- und Ausland beraten. Als zentrale Ansiedlungen nannte Dr. Zürker die von BEMBEL-WITH-CARE in Birkenau sowie von ACTION in Biblis, den Neubau von InfectoPharm in Heppenheim und den Spatenstich für das Bürogebäude VISTA in Bensheim. Um die Unternehmen bei der Fachkräftegewinnung zu unterstützen, produzierte die WFB in 2017 mit diesen einen Imagefilm, der die Region emotional und dynamisch präsentiert. Auf dem YouTube-Kanal und der Homepage sowie auf den Seiten der regionalen Unternehmen ist dieser Film publiziert. Die Firmen können den Viralspot auch in ihren Räumlichkeiten und auf Messen nutzen.

Für die Tourismusagentur zählte er zwei sehr erfolgreiche Projekte auf: den Nibelungensteig, der auch 2017 stetig weiterentwickelt wurde und 2018 sein Jubiläum zum 10-jährigen Bestehen feiert, sowie das Maskottchen „Nila“ – ein roter Stoffdrache, der in unterhaltsamen Geschichten die Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten im Kreis Bergstraße erkundet und bereits eine kleine Fangemeinde um sich schart.

Cohrs informierte anschließend über die Fachbereiche Energieagentur Bergstraße und Kommunalbetreuung. Wie sie erläuterte, konnte die Energieagentur 300 Bürgerinnen und Bürger beraten und Vor-Ort-Beratungen in acht Kommunen durchführen. Zudem standen die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien bei 18 Unternehmensberatungen im Fokus. Und wie in den vergangenen Jahren nahm auch 2017 das Thema Breitband viel Raum ein: So wurde die erste Stufe des Breitbandausbaus mit 50 Mbit/s erreicht – alle Kommunen im Kreis Bergstraße sind seit diesem Jahr flächendeckend mit schnellem Internet versorgt. Damit nicht genug: Zukünftiges Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit Übertragungsraten von einem Gigabit.

Für den Beirat der WFB sprach Dr. Gromer. „Der Beirat der Wirtschaftsförderung Bergstraße hat in einem Beschluss die Realisierung des geplanten interkommunalen Gewerbegebietes Weschnitztal ausdrücklich unterstützt“, unterstrich er. Bei diesem Projekt berät und unterstützt die WFB die Kommunen Fürth, Mörlenbach und Rimbach. „Hierdurch wird die Wirtschaftskraft des Odenwalds gestärkt und ein wichtiger Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen im vergleichsweise strukturschwächeren Raum geleistet.“

Landrat Engelhardt dankte dem Beirat für sein Engagement und verwies auf das Jubiläum, das die WFB im kommenden Jahr feiert: 2018 besteht die Wirtschaftsförderung seit 20 Jahren.

Info: Wissenswertes über die Wirtschaftsregion Bergstraße sowie die Tätigkeiten und Serviceleistungen der WFB gibt es hier.

Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH